Die Oide Wiesn 2014

Auch dieses Jahr wird's auf der "Oidn Wiesn" wieder historisch.

Zu den Feierlichkeiten zum 200. Jubiläum der Wiesn landete man mit der Oidn Wiesn einen Volltreffer: Historische Gewänder, traditionelle Musik und nostalgische Volksfestattraktionen. Gemütlichkeit und Brauchtum stehen hier im Vordergrund und bieten ein willkommenes Refugium für alle, die der wilden Party in den großen Bierzelten entfliehen wollen.
Auf 3,5 Hektar Fläche findet man auf dem Südteil der Festwiese das Oktoberfest so vor, wie es früher einmal war.

Für einen Eintritt von 3,- € kann man täglich von 10 Uhr bis 22 Uhr die Attraktionen der Oidn Wiesn besuchen. Der Ausschank endet um 21:30 Uhr und um 22 Uhr schließt die Oide Wiesn für die Nacht.

Zahlreiche Bewerber hatten sich für einen Stand auf der Oidn Wiesn beworben - bei leider nur 35 zu vergebenden Plätzen.
So findet man wirklich historische Glanzstücke auf der Oidn Wiesn: Den Kettenflieger Kalb aus dem Jahre 1919 oder den Calypso aus den 1950er Jahren. Im Velodrom haben Fahrgäste und Zuschauer gleichermaßen Spaß bei den kuriosen Radrennen und Volksfest-Klassiker wie Schiffschaukel, Kinderkarussell und Wurf- und Schießbuden runden das Vergnügungsangebot ab.
Alle Fahrgeschäfte teilen sich übigens den Preis: Für einen Euro kann man hier von einem wahrlich familienfreundlichen Preis sprechen.


Die "Münchner Schausteller Stiftung" öffnet auch 2014 wieder ihr Museumszelt, in dem die Geschichte des Oktoberfestes auf beeindruckende Weise Leben eingehaucht bekommt. Zu den Exponaten, die sonst im Münchner Stadtmuseum verwahrt sind, gehört zum Beispiel eine benutzbare Schiffschaukel aus dem Jahr 1925 oder der "Wiener Eispalast" von 1937.
Über das Leben und den Alltag der Schausteller kann man sich im ältesten erhaltenen Wohnwagen von 1905 informieren. Dazu kommen weitere Wohn- und Packwägen, sowie Bulldogs, Zugmaschinen und Jahrmarktsorgeln.
Im Umfeld des Zeltes finden dazu historische Kinder-Wettbewerbe wie Reifentreiben mit Holzrädern, Mus-Essen mit verbundenen Augen oder Pferderennen auf Pappmaché-Rössern statt.
Der Eintritt in das Museum ist in der Eintrittskarte zur Oidn Wiesn mitinbegriffen, die Spiele für die Kinder sind kostenlos.

Im Festzelt mit dem passenden Namen "Tradition" der Wirtefamilien Winklhofer und Wieser legt man großen Wert auf Münchner Volkstümlichkeit: Zünftige Blasmusik und Münchner Schmankerlküche sorgen für Gemütlichkeit. Im Biergarten darf es zum Beispiel auch gerne mal ein traditionelles Weißwurst-Frühstück sein und für die jüngeren Besucher gibt es einen Limo-Garten - mit Limobrunnen.
Volksmusik und Tanz, sowie Trachtengruppen dürfen ebenso wenig fehlen.

Josef Bachmaier, Wirt der Münchner Traditionsgaststätte Fraunhofer, lädt auf der Oidn Wiesn ins Herzkasperl-Festzelt. Bodenständige Bayerische Schmankerl vom Lüngerl bis zum Bio-Hendl bieten hier die perfekte Grundlage zum Verweilen und der VolXmusikszene Münchnens zu lauschen.
Die Musik ist einfallsreich, witzig und interkulturell, darf auch aufmüpfig und frech sein. Auf den Tanzboden im Zelt locken zum Beispiel G.Rag & die Landlergschwister, Blaskapelle Josef Menzl, Attwenger, Zirbeldirn oder Hasemanns Töchter.


Festzelt Tradition
Festwirte:
Toni und Christine Winklhofer
und
Peter und Margot Wieser
Website: Oktoberfestzelt-Tradition.de
Sitzplatze innen: 5.000
Sitzplätze Garten: 3.500
Tel. Reservierungsbüro: 089/219 989 77
Fax Reservierungsbüro: 089/219 989 30
Herzkasperlzelt
Festwirt:
Josef Bachmair
Sitzplätze innen:
1.500
Sitzplätze Garten:
1.000
Tel. Reservierungsbüro: 089/452 150 57
(Mi. Do. 12-15 Uhr)