Dabei sein ist alles!

Seit einigen Jahren betreibt Florian Oberndorfer neben dem Wirtshaus in der Au auch auf der Wiesn seine Knödelei und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Wir haben mit ihm über die Knödelei und seine Erlebnisse auf der Wiesn gesprochen.

Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Wiesnbesuch? Was hat Sie damals am meisten beeindruckt?

Das ist wahnsinnig lang her, da haben mich meine Eltern mit zum Oktoberfest genommen. Aber ich weiß noch, dass mich das Ponyreiten sehr fasziniert hat.

Wie kam es danach dazu, das Sie sich entschlossen haben zusätzlich zu Ihrer Wirtschaft auch ein Zelt zu gründen?

Ein eigenes Wiesnzelt zu besitzen war schon immer mein Traum, es gibt einfach für einen Wirt keine Steigerung, als hier mitmachen zu dürfen. Das ist sozusagen der Olymp der Gastronomie und hier heißt´s tatsächlich: „Dabei sein ist alles!“

Was ist Ihrer Meinung nach das Ausschlaggebende für den Erfolg der Wiesn?

Das ist ganz klar die Einmaligkeit und Einzigartigkeit. Es gibt einfach nichts Vergleichbares und natürlich nur ein Original- das bei uns in München.

Wie schafft man es ein neues Zelt gründen zu dürfen?

Als damals der Wunsch in mir aufkam, habe mich mit meinem Knödelei- Konzept um einen Platz im Wiesn-Olymp beworben - und das sieben Jahre lang. Und vor drei Jahren war es dann endlich soweit, das war für mich wie Weihnachten und Ostern zusammen.

Was war Ihr schönstes oder kuriosestes Erlebnis in den letzten drei Jahren auf der Wiesn?

Ich müsste jetzt unzählige nennen - hier auf der Wiesn ist jeder Tag anders und speziell und immer wieder kommt es zu lustigen Begegnungen. Täglich passieren kuriose Dinge, spannende Gäste kommen in die Knödelei und es macht Spaß, sich der Herausforderung dieser einzigartigen Veranstaltung zu stellen.
Wer überlegt sich immer diese außergewöhnlichen Speisen?

Als wir damals auf der Wiesn angefangen haben, wollten wir mit unserem Knödelrabatt für Nichtbayern ein bisschen Aufsehen erregen, schließlich kannte man uns bis dahin nicht als Wiesnwirte. Im Jahr darauf haben wir den quadratischen Brezn-Knödl erfunden und das kam so gut an, dass wir uns für dieses Jahr gleich wieder etwas tolles haben einfallen lassen – den Weißwurstknödel.

Was können Sie als Wirt eines der kleineren Zelte sagen, freuen sich die Menschen über einen ruhigeren beschaulicheren Wiesnbesuch gegenüber den riesigen Massenfestzelten?

Wir haben nun nach 3 Jahren eine kleine Fangemeinde und natürlich die Stammgäste aus der Au, die sich jedes Jahr auf uns freuen und das Ambiente hier genießen. Generell würde ich sagen, der Trend geht in Richtung Gemütlichkeit und Überschaubarkeit, viele Besucher schätzen die kleineren feinen Orte auf der Wiesn.       

Werden Sie ein familiäres Ambiente pflegen, oder möchten Sie in Zukunft mehr Menschen einen Platz anbieten?

Hier auf dem Oktoberfest dabei sein zu können bedeutet mir viel, deshalb bin ich im Moment sehr zufrieden mit dem, was wir aufgebaut haben und vor allem wie bekannt wir schon sind. Während der vergangenen drei Jahre haben wir auch bereits das Zelt etwas vergrößert und unseren schönen Biergarten dazubekommen – was noch kommen wird, werden wir sehen.

Angenommen Sie wären selbst kein Wirt, in welchem Zelt würden Sie am liebsten Ihre Zeit verbringen?

Grundsätzlich bevorzuge ich die kleineren Zelte, weil man dort gemütlich mit seiner Familie hingehen kann und ein tolles Ambiente vorfindet. Zum Beispiel geh ich gerne in die Hühner- und Entenbratereien Ammer und Heimer.
Was sagt Ihre Familie dazu, dass Sie so extreme Arbeitszeiten haben während der Wiesn, helfen da alle mit?

Meine Frau kümmert sich um die ganzen Reservierungen und ist genau wie ich täglich vor Ort auf der Wiesn. Und meine Söhne sind einerseits stolz, weil sie wissen, dass ihr Papa ein Zelt auf der Wiesn besitzt, aber andererseits habe ich im Moment natürlich sehr wenig Zeit für sie, deshalb freuen sie sich auch, wenn der Trubel endlich wieder rum ist.

Zum Schluss noch: Was zeichnet Ihr Festzelt Ihrer Meinung nach aus?

Wir haben einfach für jedermann etwas in unserem Programm.
Wir bieten tagsüber eine urige und gemütliche Atmosphäre auch für Familien, die zum Beispiel unser spezielles Mittagsmenü genießen können. Abgesehen davon haben wir alle möglichen und unmöglichen Knödelvariationen im Angebot aber natürlich auch andere Gerichte, so dass wirklich jeder etwas nach seinem Geschmack findet.

Abends spielt dann unsere Band auf und bringt tolle Stimmung ins Zelt und was den Spaß angeht können wir dann allemal mit den großen Zelten mithalten, ganz nach unserem Motto: „Münchner Knödelei - da geht´s rund!“