Die Schaukelburschen und der Reifrock

Das älteste Fahrgeschäft der Wiesn, die Krinoline, steht seit 85 Jahren auf dem Platz - die Blaskapelle spielt seit 70 Jahren dazu.

"Erleben Sie jetzt den Geschwindigkeitsrausch der 20er Jahre!" sagt der Ansager ins Mikrophon, als sich der "Reifrock" langsam in Bewegung setzt. Die Krinoline, das älteste Fahrgeschäft auf der Wiesn, besteht aus der neuesten Technik von 1937. Damals hat der Uropa des heutigen Besitzers Matthias Niederländer ein Patent entwickelt und damit die Konkurrenz aus dem Feld geschlagen: Er erfand das Kreuzgelenk und die daran befestigten Federn, die man bei der gemächlichen Fahrt oben in der Mitte über sich bewundern kann.

Diese Federn machten die bis dahin in Krinolinen (es gar seinerzeit bis zu drei Stück auf der Wiesn) notwendigen Schaukelburschen überflüssig. Das Drehen wurde schon seit 1924 mit einem Motor erledigt, das Schwanken jedoch musste damals noch von starken Männern per Hand (oder Fuß) verursacht werden. Diese kosteten natürlich Geld. Als Großmann senior sie durch die moderne Technik des Planetengetriebes ersetzte, machte er sich konkurrenzfähig.
1939 hatte er dann noch eine neue, höchst moderne Idee: Er ließ die "Krinoline Blaskapelle" spielen. Damit wurde das Fahrgeschäft zum einzigen, das von Live -Musik begleitet wird. Die "Krinoline Blaskapelle" besteht heute aus einem Kontingent von rund 20 Musikern, die hier abwechselnd spielen. Man kann sie übrigens auch unterm Jahr zu Festen engagieren.

Die Krinoline aber gibt es nur auf dem Oktoberfest, das einzigartige Fahrgefühl kann man nur zur Wiesn erleben. Hier kann übrigens wirklich die ganze Familie einsteigen, vom Säugling bis zum 100-Jährigen, so lange man ihn noch die Treppe hinaufbringt. Kein Wunder, dass das Unikum immer wieder beliebt und begehrt ist. "Wir sind eine der Hauptattraktionen auf der Wiesn!" sagt Niederländer stolz. "Achtung, Achtung", erklingt jetzt die Stimme des Ansagers. "Eine wichtige Durchsage! Wir haben die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Das Schlimmste habt ihr schon hinter euch!" Die nächsten Wagemutigen stehen schon unten und möchten einsteigen.