Superman mit Skistiefeln auf der Wiesn?

Skurrile Funde im Wiesn-Fundbüro.

"Superman hat wohl vier Maß Bier getrunken und danach war er kein Superman mehr." So erklärt sich Maik Müller, stellvertretender Leiter des Wiesn-Fundbüros, einen der lustigesten Funde auf der Wiesn 2008: ein blau-rotes Supermankostüm. Gleich daneben steht ein Paar abgewetzter rot-weißer Skistiefel, an der Wand hängen Engelsflügel aus weißen Federn, ein Rucksack, der aussieht wie eine Lederhose. Da gibt es eine Leinwand, einen Kinderwagen....Und dazu natürlich die typischen Sachen: 1021 Kleidungsstücke, 290 Geldbörsen, 52 Fotoapparate, 270 Ausweise und Pässe, 221 Taschen und Rucksäcke und rund 200 Handys.

"Rund 20 Prozent der verlorenen Sachen können wir noch während der Wiesn wieder aushändigen", sagt Müller. In den drei Wochen, die das Wiesn-Fundbüro auch nach Ende der Wiesn noch geöffnet hat, werden nochma zwei bis fünf Prozent ausgegeben. Alles andere haben die Besitzer wohl vergessen oder halten es nicht für so wichtig...

Während der Wiesn ist das Fundbüro täglich von 12.30 Uhr bis 23 Uhr geöffnet, anschließend ist das Fundbüro noch bis zum 31. Oktober Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 15 Uhr besetzt(Telefon 233 30298).

Ab dem 11. November befindet sich das Städtische Fundbüro in der Oetztaler Straße 19 (Telefon 23396045). Bis 31. Januar werden alle Sachen aufgehoben und dann versteigert oder an gemeinnützige Einrichtungen vergeben.