Auf gehts zur Wiesn 2016

17 Tage lang können sich vom 17. September bis zum 03. Oktober 2016 Oktoberfest-Fans und solche, die es werden wollen, auf dem größten Volksfest der Welt amüsieren.

Das Oktoberfest beginnt wie in jedem Jahr mit dem berühmten Ausruf „O’zapft is!“ des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter beim traditionellen Fassanstich am Samstag, 17. September, 12 Uhr, in der Schottenhamel-Festhalle.

Das Festareal

Das Festgelände erstreckt sich in diesem Jahr als „Kleine Wiesn“ über eine Fläche von 26 Hektar, da vom 17. bis 25. September auf dem Südteil der Theresienwiese das 126. Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest stattfindet. 524 Betriebe wurden in diesem Jahr zugelassen, darunter 127 aus der Gastronomie, 115 Schausteller, 249 Marktkaufläute sowie mehrere Servicebetriebe. Insgesamt sind rund 13.000 Personen auf dem Oktoberfest beschäftigt.

Neues von der Wiesn

Ein schneeweißes Spitzdach krönt die Kaffeetheke im Retroschick von Edi’s Kaffeetreff. Hier lädt Familie Eckl zu Kaffee und Kuchen ein. Vertraut, gemütlich, heimelig – so soll es an der Schnaps- und Cocktailbar „Beim Biermann“ zugehen. Inszeniert ist die Anlaufstelle für alle, die Hochprozentiges genießen wollen, als Jagdhütte. Die Saftbar „Der Saft“ lockt Gesundheitsbewusste weg vom Bier zum Fruchtsaft. Trendige „Frozen Yoghurt“ werden heuer am Stand „Jo Kurt“ angeboten. Rundum erneuert steht die traditionsreiche Hühner- und Entenbraterei Poschner wieder auf dem Oktoberfest. Der „Himmel der Bayern“, hat ein nagelneues Domizil bekommen. Der Neubau der Hacker-Festhalle, die ihren typischen Charakter behält, bringt einige Verbesserungen für Besucher wie Servicepersonal. Über die Hälfte der Wiesn-Standln mit Lebkuchenherzen werden das süß-würzige Gebäck erstmals mit dem neuen Gütesiegel „Geprüfte Qualität bio Bayern“ anbieten, klimaneutral produziert von der Firma „Zuckersucht“.

Das Wiesn-Angebot

Oktoberfest-Souvenirs 2016

Ab sofort sind die offiziellen Oktoberfest-Souvenirs erhältlich. Ob Steinkrüge, Gläser, T-Shirts, Pins und Magnete - alle ziert das Plakat für die Wiesn 2016. 

Festbier und Kulinarisches

In den 14 Festhallen mit zusammen rund 98.000 Sitzplätzen werden die speziellen Oktoberfestbiere der sechs Münchner Großbrauereien (Augustiner, Hacker-Pschorr, Löwenbräu, Paulaner, Spaten und Staatliches Hofbräuhaus) mit einer Stammwürze von rund 13 Prozent ausgeschenkt. Dazu schmecken bayerische Schmankerl wie das klassische Brathendl, Radi, Obatzda, Schweinswürstl oder Steckerlfisch. 

Die Schausteller

115 Schausteller stehen zur Gaudi auf der Wiesn 2016 bereit. Typisch für das Oktoberfest ist die besondere Mischung aus Hightech und Nostalgie. Neben spektakulären Fahrgeschäften wie „Höllenblitz“ oder „Sky Fall“ finden sich Traditionsbetriebe, die nur noch auf dem Oktoberfest anzutreffen sind, zum Beispiel das „Teufelsrad“, die „Krinoline“ und das Wiesn-Varieté „Zum Schichtl".

Die „günstige“ Wiesn

Gute Gelegenheiten für einen preiswerten Wiesn-Bummel geben die zwei Familientage mit ermäßigten Preisen.

Organisation des Oktoberfestes

Das Oktoberfest ist ein Fest der Landeshauptstadt München. Für die Organisation und Abwicklung der Wiesn 2016 ist Bürgermeister Josef Schmid verantwortlich.