Das Wiesnplakat 2016 ist da!

Das Plakatmotiv gibt die Richtung an: rosige Aussichten für das Oktoberfest 2016

Alle drei Siegerentwürfe sind kreativ und wiesnwunderschön, doch am Ende kann es nur einen Sieger geben: das neue Wiesnplakat für das Oktoberfest 2016 leuchtet pinkfarben, zeigt ein rotes Riesenrad, eine blaue Breze, ein Wiesnherz, eine Maß Bier und fröhliche Oktoberfest- Besucher in Tracht. Entworfen wurde das Plakat von zwei Studentinnen der Designschule München, Linda Sophie Schultheis (geb. 1990) und Susanna Schneider (geb. 1991). Damit gewinnen zum fünften Mal Studenten der Designschule München den Wettbewerb um das Wiesnplakat.

Der Wettbewerb


Seit 1952 wird der Wiesnplakat-Wettbewerb von der Stadt München ausgerufen. Das Siegermotiv ziert das jeweilige Oktoberfest und soll den Oktoberfest-Charakter transportieren: ein friedliches Volksfest mit ausgelassener Stimmung, Tradition, Brauchtum und vielem mehr. Das Gewinner-Plakat wird zehntausendfach gedruckt, es wird das ganze Jahr über in der ganzen Stadt und auch im Internet zu sehen sein. Außerdem dient es als Teilmotiv für den offiziellen Sammler-Maßkrug und ist auf allen Werbeartikeln rund um das Oktoberfest 2016 zu finden - vom Schlüsselanhänger übers Lebkuchenherz bis hin zum T-Shirt. 24 Plakatmotive kamen in die Endauswahl, die Jury hatte die Qual der Wahl, denn alle Plakate waren kreativ, schön und aussagekräftig. Sechs Fachpreisrichter aus Werbung und Design und dem RAW und fünf Sachpreisrichter aus dem Münchner Stadtrat bildeten die erlauchte Jury. Auch Josef Schmid, Zweiter Bürgermeister und Wiesn-Chef, war mit von der Partie. Die Jury- Mitglieder konzentrierten sich allein auf die Werke, der jeweilige Urheber blieb ihnen bei ihren Gutachten und Beurteilungen unbekannt. Nach eingehender Beratung der Experten präsentierte Wiesn-Chef Josef Schmid stolz die ersten drei Plätze.

Platz Eins

Schmid ist begeistert vom Sieger-Plakat, das „ein aufregendes, frisches und neues Design hat“. Knallig rosa ist der Hintergrund, dabei leuchtet dem Betrachter das Plakat fröhlich entgegen. Die beiden Oktoberfest-Besucher, die im Vordergrund zu sehen sind, lachen und greifen scheinbar nach Luftballons. Die wichtigsten Oktoberfest-Symbole dürfen hier natürlich nicht fehlen: eine Breze, eine Maß Bier und ein Wiesnherz mit der Aufschrift „Weil Du des Liabste bist für mi“ stellen die Luftballons dar, nach denen das Paar greift. Dahinter kreist ein rotes Riesenrad. Die Jury ist begeistert von dem Motiv. Das Format eignet sich ideal als Plakat, aber auch auf kleineren Flächen, wie Schlüsselanhängern, kommt es voll und ganz zur Geltung. 2500 Euro Preisgeld erhalten die beiden Münchner Studentinnen für ihren gelungenen Entwurf.

Platz Zwei und Drei

Auf Platz Zwei landet der Entwurf von Ronja Bernhardt, Schülerin der Akademie der Bildenden Künste. Für ihren modernen Entwurf erhält sie 1250 Euro Preisgeld. Das Plakat ist klar und freundlich - mit einer braunen Breze, einem abstrakt dargestellten Maßkrug und einer Mandeltüte. Ein Biertisch mit gut gelaunten Oktoberfest-Besuchern, die sich Bier, Hendl, Radi und Brezen schmecken lassen und miteinander anstoßen, ist auf dem drittplatzierten Plakat zu sehen. Ein schönes Motiv von Thomas und Martin Poschauko aus Bad Aibling, das ihnen 500 Euro Preisgeld beschert.

Wünschen wir uns für das kommende Oktoberfest das, was alle Wiesnplakat-Motive darstellen: eine heitere und friedliche Wiesn 2016.