Das neue Hacker-Festzelt zur Wiesn 2016

Der Himmel der Bayern wird runderneuert. Das beliebte Festzelt präsentiert sich zum Oktoberfest 2016 komplett neu.

„Luuujah, sog i!“ 

Schon Ludwig Thoma´s „Münchner im Himmel“ wusste im Himmel lauthals zu stänkern anstatt engelhaft zu frohlocken. Damit dies nicht auch im „Himmel der Bayern“ passiert, wird das Hacker-Festzelt gerade komplett erneuert. Nach 30 Jahren lässt sich die Hacker-Pschorr-Brauerei den Umbau einen stolzen Millionenbetrag kosten, um den Wünschen von Gast und Service gerecht zu werden. Hacker-Pschorr Geschäftsführer Andreas Steinfatt verspricht jedoch, dass die Atmosphäre und der typische Charakter des Zeltes erhalten bleiben und Jung und Alt, Einheimische und Touristen weiter unter dem blauen Himmel der Bayern feiern können.

Breitere Gänge, höhere Decken in den Boxen, ein neuer Balkon und ein neues Belüftungssystem sind die größten Veränderungen im neuen Hacker-Festzelt auf dem Oktoberfest. Verziert wird das Hacker innen durch großflächige Bilder mit Münchner Stadtszenen vom Künstler Rudi Reinstadler. Festwirt Thomas Roiderer ist sich sicher, „das Hacker-Festzelt ist und bleibt ein echtes Stück München.“

Neues Dach für den Himmel der Bayern

Das neue Hackerzelt wird mit 14,2 Metern gut eineinhalb Meter höher sein als das alte Festzelt. Künftig wird es von einem "Sheddach" überdacht, bei dem eine Dachhälfte etwas über die andere ragt. Dies erlaubt eine natürliche Belüftung und verhindert gleichzeitig Schwitzwasser. Die neue Höhe des Festzeltes ermöglicht nun erstmals auch einen Südbalkon im Freien. Er wird überdacht und 50 Meter lang sein, und 560 Gästen einen Platz bieten. Andreas Steinfatt freut sich schon auf die erste Maß im neuen Hacker-Festzelt: „Es ist alles sehr traditionell gestaltet und hat für die Stammgäste einen hohen Wiedererkennungswert durch die Farbgebung und Ausstattung - es wird einfach schön!“

Generationenwechsel im Hacker-Festzelt

Thomas Roiderer löst in diesem Jahr seinen Vater Toni als Gesicht des Hacker-Festzeltes nach 27 Jahren ab. Aber der Papa bleibt der wichtigste Ratgeber, denn seine Lebens- und Wiesnerfahrung sind unersetzlich.

Das Hacker bleibt das größte Festzelt auf der Wiesn – 9550 Gäste können im und am Festzelt sitzen, schmausen und feiern. Wer bei dem gigantischen Aufbau zusehen möchte: ab 11. Juli beginnen die Arbeiten auf der Theresienwiese, wenn an die 100 Lastwagen das neue Zelt nach und nach anliefern.