Die Hacker-Pschorr Wiesnbierprobe

Schon vor Beginn der Wiesn wurde das erste Wiesnbier bei Hacker-Pschorr angezapft, damit es die Wiesnwirte Georg Heide (Pschorr Bräurosl) und Toni Roiderer (Hacker-Festzelt) in alter Tradition probieren konnten.

Golden in der Farbe mit einem harmonischen Malzaroma und einer feinherben Hopfenbittere im Geschmack, das ist das Hacker-Pschorr Oktoberfestbier 2015. "Wir haben es wieder acht Wochen lagern lassen, damit sich alle Aromen und Geschmacksnoten entfalten können. Die lange Lagerzeit macht das Bier zusätzlich noch bekömmlicher", so der Erste Braumeister Christian Dahncke.

So wurde das Hacker-Pschorr Oktoberfestbier offiziell von den Braumeistern vorgestellt und zusammen mit den Wiesnwirten Toni und Thomas Roiderer vom Hacker-Festzelt und Georg Heide von der Pschorr Bräurosl verköstigt.
"Es ist wieder ein ganz wunderbares Bier geworden. Da hat man schon wieder richtig Lust auf das Oktoberfest", lobte Toni Roiderer.

Die nüchternen Fakten zum Hacker-Pschorr Oktoberfestbier:
Offiziell lautet die Farbe "Gold" (10 Farbeinheiten nach EBC - internationale Einheit zur Farbbestimmung). Im goldenen Gerstensaft stecken 13,7% Stammwürze und 6,0% Alkohol. Dabei setzen die Braumeister von Hacker-Pschorr auf Münchner und Pilsner Malz und auf die Hopfen namens "Herkules" und "Tradition".