Die Kraft des Bieres

Wer denkt, Bier ist nur ein Stimmungsmacher, der tut ihm Unrecht

Mit Bier ist es wie mit Schokolade und vielen anderen Dingen, die wir lieben: übertreibt man es, schadet es. Zu viel Süßes, zu viel Fett, sogar zu viel Sport bringen den Körper aus dem Gleichgewicht und können zu gesundheitlichen Schäden führen. Zu viel Alkohol greift zudem die Gehirnzellen an und kann süchtig machen.
   
Muss man also komplett auf Alkohol verzichten? Im Restaurant kein Glas Rotwein zur Pasta und auf dem Oktoberfest kein Bier zum Hendl? Kein schöner Gedanke. Doch es kann Entwarnung gegeben werden: Vorausgesetzt der Verbraucher ist körperlich und geistig fit, schadet ein moderater Bierkonsum ganz und gar nicht. Ganz im Gegenteil: er kann sogar gesund sein.      

Bier ist gesund

Vor allem im Bier stecken jede Menge heilende Substanzen. Schon vor Jahrtausenden wurde das Bier zu diesen Zwecken und als Nahrungsmittel verwendet. Laut DHS (Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen) ist bei Männern ein halber Liter Bier am Tag unbedenklich, bei Frauen ein Viertel Liter. In dieser Menge können die mehr als 1000 Inhaltsstoffe des goldenen Gerstensafts ihre positive Wirkung entfalten. Das Bier ist in Deutschland durch ein Reinheitsgebot geschützt und besteht aus den qualitativ hochwertigen Zutaten Wasser,  Malz,  Hefe und Hopfen. Bier ist im Übrigen das einzige Getränk, das Hopfen enthält. Der Hopfen wird nicht nur als Bierwürze verwendet, sondern auch zu pharmazeutischen Zwecken und zur Krebsverhütung eingesetzt. Seine Inhaltsstoffe wirken beruhigend und helfen zum Beispiel gut bei Schlafstörungen. Aus diesem Grund ist gerade ein warmes Bier auch ein alt bewährtes Hausmittel, um gegen eine Erkältung anzukämpfen. Selbstverständlich nur in kleinen Mengen und nur für Erwachsene.  Die enthaltenen ätherischen Öle und Bitterstoffe machen müde und wirken antibakteriell. Mineralien wie Calcium, Kalium, Magnesium und Eisen sind im Bier genauso enthalten, wie die Vitamine Thiamin, Phosphorsäure und Riboflavin.  Das alles zusammen stärkt das Immunsystem, die Knochen und Herzmuskeln, hilft dem Stoffwechsel bei der Verarbeitung und wirkt sich begünstigend auf den Cholesterinspiegel aus. Bier kann auch bei Magenbeschwerden helfen, denn ein Gläschen Gerstensaft kann die Produktion von Magensäure erhöhen, was die Verdauung anregt und das Risiko für Magengeschwüre senkt.

Bier macht nicht dick

Und was ist mit den dicken Bierbäuchen? Zugegeben, schön sind die nicht, kommen aber  letztendlich auch gar nicht vom Bier. Im Vergleich zu anderen alkoholischen Getränken wie Wein und Sekt ist das Bier relativ kalorienarm. Gerade mal 44 Kalorien stecken in 0,1 Liter Bier. Das Problem ist vielmehr: Bier macht Appetit und so schlagen wir uns nach einem Bier gerne die Bäuche voll - das macht dick. Wissenschaftlern zufolge könnte man auf die Fressalien zum Bier, als Genussmittel, generell gut verzichten, denn deren Studien besagen, dass allein Bier schon glücklich macht. Das liegt weniger am Alkoholgehalt als vielmehr an einem süffigen Geschmack.

Bier macht schön

Bier kann aber noch mehr: es macht schön! Und das weiß man schon seit Jahrtausenden. Bereits im alten Ägypten - berühmt für seine Schönheits-Rituale schon in grauer Vorzeit -  wurde die  Hopfenpflanze als Schönheitsmittel verwendet. Manch einer behauptet sogar, dass die pflanzlichen Östrogene im Hopfen ein Wachsen der Brüste bei Frauen bewirken könnte. Hoch die Krüge, die Damen! Dies ist aber bis heute nicht zweifelsfrei bewiesen, deshalb verzichten Sie besser auf diese Methode als dauerhafte Einbindung in Ihren Alltag. Äußerlich angewendet aber schwören viele Frauen auf die wohltuende Wirkungsweise von Bier, denn in Hefe und Malz stecken eine ganze Reihe von Vitaminen und Mineralien. In einigen Ländern der Erde werden sogar Bier-Bäder angeboten, zudem eine straffende Gesichtsmaske oder Creme aus Bier. Die zahlreichen Vitamine verbessern das Hautbild und sorgen für eine glattere und jüngere Haut. Auch bei der Haarwäsche ist Bier ein altbewährtes Hausmittel. Ein Bier-Shampoo, angereichert mit natürlichen Düften, macht das Haar glänzend, weich und glatt. Und wer den ganzen Tag auf den Beinen ist, der kann seinen Füßen abends ein angenehmes Bier-Fußbad gönnen. Das beruhigt und entspannt.

Bier für Sportler

Wer denkt, Bier und Sport passen nicht zusammen, der irrt: Bier ist ein ideales isotonisches Sport-Getränk, allerdings dann alkoholfrei. Direkt nach der Anstrengung sollte der Sportler seinen Durst mit Wasser löschen, doch alkoholfreies Weißbier ist der perfekte erste Schritt zur Regeneration. Die im Bier enthaltenden Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium und die vielen Vitamine füllen die Körper-Reserven des Läufers wieder gut auf und wirken sich positiv auf die Leistung aus.

Na dann: Auf Ihre Gesundheit. Prost.