Kuriose Wiesn-Straftaten

Eine Maß zu viel und die Menschen kommen auf die dümmsten Ideen. Während der Wiesn-Zeit ist die Polizei mit den seltsamsten Straftaten konfrontiert. Wir haben drei davon herausgepickt.

Putzmann klaut und verschenkt 186 Wiesn-Marken

Am 23.09.2010 bezahlten zwei Münchner Kindergärtnerinnen, die einen Ausflug mit ihren Gruppen machten, mit als gestohlen gemeldeten Getränkemarken. Es stellte sich heraus, dass ein Italiener die Marken einer Kollegin der beiden geschenkt hatte. Der 51-jährige Putzmann konnte ausfindig gemacht werden und gestand schließlich, er habe beim Reinigen in einer Firma in Neuperlach, in einem Raum, in dem er normalerweise einige Gummibärchen stibitze, eines Tages 124 Bier- und 62 Entenmarken entdeckt. Diese habe er kurzer Hand eingesteckt und anschließend großteils verschenkt.


Betrunkener Radfahrer greift Fußgänger an und landet vor Bus

In der Paul-Heyse-Unterführung entging am 27.09.10 ein betrunkener Radler nur kanpp dem Tod. Der 66-Jährige hatte zuvor auf der Wiesn ordentlich getrunken und war mit seinem Drahtesel auf dem Weg nach Hause. Als ihm auf dem Radweg ein 41-jähriger Amerikaner entgegenkam, der offensichtlich nicht an Radwege gewohnt war, fühlte sich der Radler provoziert. Im Vorbeifahren holte er aus und traf den Amerikaner an der Schulter.
Dieser steckte den Schlag locker weg, der betrunkene Radfahrer jedoch geriet aus dem Gleichgewicht und stürzte direkt vor den heranfahrenden Linienbus 58. Der Busfahrer konnte noch in letzter Sekunde eine Vollbremsung hinlegen, durch die zwei Fahrgäste stürzten und leicht verletzt wurden. Der Radler kam mit einem Jochbeinbruch und Schürfwunden ins Krankenhaus. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

15-Jährige bestellt Maß mit falschen Reisepass

Ein 15-jähriges Mädchen versuchte am 26.09.10 eine Maß Bier in einem Festzelt zu bestellen - und zwar mit dem Reisepass einer älteren Freundin. Die Bedienung ließ sich nicht täuschen und verständigte die Polizei. Die stark betrunkene Jugendliche wurde zur Wiesn-Wache gebracht und dort von ihrem Vater abgeholt.