Münchnerinnen setzen Trends!

Der Trend, selbst als "Nicht Einheimischer" Tracht zu tragen setzt sich seit einigen Jahren vermehrt durch.

Aber selbst Zugroaste und der internationale Gast tragen nicht irgendwas und irgendwie sondern hochwertige Dirndl und Lederhosen mit Stil und eigenen Akzenten. Das Bild der Wiesn wird insgesamt noch positiver und internationaler. Die Gastfreundschaft der Bayern dadurch nochmals betont.

Ob Jung ob Alt, Einheimischer oder Internationaler Wiesn-Fan, jeder trägt die Tracht die zu ihm passt. Auch für die kleinsten sind freche Hüte und kecke Lederhosen angesagt.

Aun den Souvenirständen bleiben die T-Shirts der „Trinkfesten“ hängen und auch die Juxhüte sind nicht mehr so zahlreich vertreten wie noch vor einem Jahr.

Der Trend geht zur schicken Tracht und die Münchnerinnen und Münchner machen es vor. Besondere Highlights sind Accessoires. Hüte werden mit Gamsbart, Feder oder ohne getragen. Charivaris sind nicht nur etwas für die Damen, die zahlreichen Ketten schmücken auch die Lederhosen. Freizügig, wie noch zu Zeiten des Mini-Party-Dirndl, zeigt Frau sich schon lange nicht mehr. Angesagt sind Halstücher, natürlich passend zum Gewand, die gegen den frischen Wind am Abend helfen. Besonders hoch im Kurs stehen Bettelarmbänder und Edelweißschmuck. 
Wer jetzt noch bei der Damenwelt besonders punkten möchte, der hat den passenden Anhänger als Mitbringsel dabei.

Natürlich werden die Souvenirs der Stände ein neues zuhause finden, denn wer nicht auf der Wiesn dabei sein konnte für den ist offizieller Sammlerkrug oder das Shirt zur Wiesn im Plakatmotiv immer noch die schönste Geschenkidee.

Wer seiner Liebsten in diesem Jahr eine Freude machen möchte, der sollte es ganz traditionell mit großen Lebkuchenherzen und Luftballons versuchen, denn auch hier werden alte Werte großgeschrieben. In Zeiten von iPhones und Apps stehen traditionelle Dinge ganz hoch im Kurs.

Also weg vom virtuellen "i like" und hin zum klassischen "i mog di", wenigstens zur Wiesnzeit!