Verkehrsregelungen rund um die Theresienwiese

Während der Wiesn wird der Verkehr und die Zufahrt zu den Straßen um die Theresienwiese streng reguliert.

Die Stadt München hat folgende Informationen veröffentlicht. Zu beachten ist, dass viele der Maßnahmen schon in der Woche vor Beginn der Wiesn umgesetzt werden.

  • Einrichten eines weiträumigen Umfahrungsbereiches
  • Die beiden direkt an das Festgelände angrenzenden Straßen "Bavariaring" und "Theresienhöhe" werden für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt
  • Die in den Bavariaring beziehungsweise die Theresienhöhe einmündenden Seitenstraßen werden durch Schranken zu Sackgassen
  • Die Hackerbrücke wird nach Bedarf (bei großem Fußgängeraufkommen, vor allem an den Wochenenden und in den Abendstunden) gesperrt
  • Weitere Straßen im Bereich der Wiesn (Ludwigsvorstadt und Westend) werden mit dem Zusatz "Anlieger frei" gesperrt
  • Im Umkreis der Festwiese sind außerdem eine Vielzahl von Haltverboten angeordnet
  • Rund um die Festwiese ist ein "Bussperrring" eingerichtet
  • Parkplätze für Pkw werden im gesamten Bereich der Festwiese nicht eingerichtet
  • Auch im weiteren fußläufigen Umfeld der Theresienwiese ist das Besucherparken grundsätzlich nur gegen Entrichtung einer Parkgebühr möglich
  • Überdies gibt es ausgewiesene Straßenabschnitte, die zum Schutz der Anwohner nur mit einer entsprechenden Parklizenz beparkt werden dürfen. Auch hier werden situationsbedingt sowohl durch die städtische Verkehrsüberwachung als auch durch die Polizei Fahrzeuge abgeschleppt
Mehr Informationen finden Sie im offiziellen Flyer der Stadt München. Anwohner sollten den Antrag auf Zufahrtserlaubnis in Anspruch nehmen.