Wie viele Kalorien stecken in welchem Wiesn-Essen?

Ein lecker knuspriger Schweinebraten und eine Maß Bier dazu - was will man mehr? Aber leider lauern in den Wiesn-typischen Spezialitäten auch Kalorien. Manchmal auch versteckt...

Wer's flüssig mag, ist in Sachen Kalorien beim Bier gleich mal gut dabei: Die klassische Oktoberfest-Maß trägt gerne bis zu 500kcal in sich. Zum Vergleich: Das durchschnittliche Wiesn-Schnitzel bringt es auf etwa 400kcal. Alkoholfreie Getränke sind da schon etwas figurschonender: Der beliebte Spezi bringt in 0,5 Litern etwa 200kcal mit, die Apfelschorle etwa nochmal ein Viertel weniger.

Auch bei den Speisen muss man den Gürtel nach dem Wiesnbesuch eventuell erst mal ein Loch weiter vorne einhaken. So hat das halbe Hendl 700-800 ganze kcal im Gepäck, nicht zuletzt wegen der knusprigen Haut. Der Schweinebraten bringt bei ca. 200 Gramm Fleisch mit Soße etwa 600-700 kcal mit - ohne Knödel, die steuern jeweils nochmal ca. 100 kcal (Kartoffelknödel) oder sogar 200 kcal (Semmelknödel) bei.

Bei den Süßspeisen sieht es nur wenig besser aus: Kaiserschmarrn oder Dampfnudel mit Vanillesauce schlagen mit 800-900 kcal zu Buche. Und wer denkt, mit der großen Wiesnbrezn wäre er auf der sicheren Seite, hat sich getäuscht: 800 kcal aufwärts stecken in diesen Klassikern.

Aber es gibt auch kalorienarme, bayerische Brotzeitklassiker: Radi und Radieserl, wie man sie gerne zur Brotzeit verspeist kommen mit gerade mal 30 bis 35 kcal pro Portion daher. Und wenn es etwas Süßes sein soll, dann empfiehlt sich der Griff zum glasierten Apfel. Der ist durch den Zuckerguß natürlich keine Abnehmhilfe, bringt mit etwa 150 kcal aber gerade mal ein Viertel von 100 Gramm gebrannten Mandeln mit.