Anzapfen mit der Bierkönigin

Audienz bei Ihrer Majestät. Sabina-Anna Ullrich aus Unterfranken ist 22 Jahre jung und sie regiert und repräsentiert als Königin das Bier-Land Bayern.

Die angehende Medizinstudentin ist eine fesche Königin. Sie ist geübt im Bogenschießen. Filigran spielt sie die Geige. Sie bereiste monatelang die andere Seite der Erde. Und sie kann auch zulangen. Sabina-Anna Ullrich weiß nämlich auch Bier zu brauen und – Mannsbilder aufgepasst - ein Bierfass anzuzapfen.

Schon viele bayerische Machtinhaber sind daran nervlich oder handwerklich gescheitert. Münchens Oberbürgermeister Thomas Wimmer benötigte 1950 beim legendären Wiesn-Anstich stolze 16 Schläge, bis heute Negativrekord. Sein Amtskollege Erich Kiesl stellte sich 1978 zwar etwas geschickter an, doch entglitten ihm nach erfolgreichem Anstich vor lauter Aufregung die feierlichen Worte „Izapft os!“ statt „Ozapft is!“, so die übliche Eröffnung des Oktoberfestes.

Derartige Schnitzer sind unserer aktuellen Bayerischen Bierkönigin Sabina-Anna Ullrich noch nicht unterlaufen – wenngleich natürlich auch sie den Umgang mit Schlegel und Wechsel erst erlernen musste, wie sie Oktoberfest.de verrät:
  
„Der Schlegel besteht aus Hartholz. Er hat oft verschiedene Formen und ist unterschiedlich schwer. Einfacher ist es, das Fass mit einem großen und schweren Schlegel anzuzapfen – dann ist die Gefahr geringer die Finger zu treffen und man bekommt ordentlich Power.“

Keine Angst vor dem Fass und beherzt zuschlagen
Wichtig ist. Als Rechtshänder/-in wird der Schlegel mit der rechten Hand geführt, der Wechsel wird mit der linken Hand im 90° Winkel am Fass angesetzt. Beine hüftbreit, leicht in die Knie, die Schultern in einer Ebene positionieren - und dann mit voller Überzeugung drauf!

„Es ist ratsam zwei Männer hinter dem Fass zu positionieren, damit das Fass nicht nach hinten kippen kann, falls man den Wechsel mit zu viel Wucht hineinrammt. Ist der erste Schlag aber zu zaghaft und der Druck im Fass zu hoch, kommt einem der Wechsel direkt wieder entgegen und das Bier spritzt aus dem Fass heraus. Falls das passiert, sofort einen zweiten Schlag nachsetzen. Im Dirndl ist beim Anzapfen eine Spritzschürze empfehlenswert.“

Nachdem die ersten Masskrüge gefüllt sind und die Bierausschankmenge nachlässt wird ein Luftventil, das Pfeiferl, oben in das Fass reingeklopft. Fertig.

Wie jede Königin hat auch Sabina-Anna Ullrich jede Menge Verantwortung und Aufgaben. Über allem steht natürlich das Repräsentieren des Freistaats Bayern mit seinem weltberühmten Bier im In- und Ausland.

„Jeden Tag lerne ich wunderbare neue Menschen kennen, denen ich das Bayerische Bier näher bringen kann. Ich halte Reden und stelle mich den Fragen rund um die Themen Bayerisches Bier und Bayerisches Reinheitsgebot. Es ist unglaublich spannend. Ich war im Rahmen meines Amtes bereits in Mailand und in Paris, eine Reise nach Asien ist aktuell in Planung. Ich freue mich auf jeden einzelnen Event.“

Die Amtszeit der Bayerischen Bierkönigin beträgt immer ein Jahr. Im Mai 2017 wird Sabina-Anna Ullrich ihrer Nachfolgerin die Krone überreichen und ihre Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin in Würzburg abschließen. Danach liebäugelt sie aktuell mit einem Medizinstudium.

Wir wünschen unserer schönen Bierkönigin eine erfolgreiche Regentschaft.