Der Münchner Vogelpfeifer - eine Wiesnlegende

Auf der Wiesn wird schon seit 1928 gezwitschert. Kultiges Wiesn-Vergnügen zu Füßen der Bavaria.

Ohne ihn ist das Oktoberfest eigentlich undenkbar: der Vogelpfeifer. Das sind aktuell, schon seit über 30 Jahren, Horst und sein Sohn Tobias Berger aus Zorneding im Landkreis Ebersberg. Sie begeistern ihr Publikum mit dem wahrscheinlich kleinsten Stand auf der Wiesn, gleich unterhalb der Bavaria. Es zwitschert, pfeift und wiehert, begleitet von bayrisch-derben Witzen. Beim Vogelpfeifer bleibt jeder Oktoberfestbesucher gerne stehen, denn hier wird nicht nur gelacht, sondern unter Anleitung der Profis auch gemeinsam geübt.

Das Vogelpfeiferl

Es ist nur ein kleines, unscheinbares Instrument, das aber eine Riesen-Gaudi bereitet. Es heißt auch Nachtigallflöte oder Gaumenpfeiferl. Das Pfeiferl besteht aus einem Wachs- Pappkarton, einem Metallring und einer Membran. 2,5 cm ist sie nur groß, bringt aber laute Töne hervor, wenn man sie nach und nach beherrscht. Das Vogelpfeiferl wird mit dem gezackten Teil nach hinten auf die Zungenspitze gelegt und dann mit der Zunge gegen den Gaumen gedrückt. Dann mit geschlossenem Mund „sch, sch, sch“ sprechen und schon müsste ein Spatz oder wenigstens ein heiserer Spatz erklingen. Wenn´s nicht auf Anhieb klappt, die Vogelpfeifer unterstützen gerne, ein paar derbe Sprüche gibt’s obendrauf. Auf die Frage, ob man das Pfeiferl auch verschlucken kann, sagt Horst Berger: „Na, eigentlich net. Nur da Amerikaner bekommt a Schnirl dro, dass as net verschluckt. I habs amal verschluckt. Aber mitm Sauerkraut und de Würschtl is glei wieder nauskema.“

Die Herstellung

Die Vogelpfeiferl von Horst und Tobias Berger sind „Made in Bavaria“, und zwar in der eigenen Werkstatt. Ihre „Pfeiferlmaschine“ ist eine Stanz- und Biegemaschine aus dem Jahre 1940, sie ist der ganze Stolz der Familie und extrem hilfreich bei der Herstellung. Trotzdem wird überwiegend per Hand gefertigt: nach dem Stanzen werden der Metallring gebogen und die Membran von Hand geschnitten, bevor sie auf die gezackte Pappe montiert werden. 250 Vogelpfeiferl können die Bergers in der Stunde herstellen, selbstverständlich TÜV geprüft.

Vogelpfeifer - VIP

Mit der Prominenz sind die Vogelpfeifer auf Du und Du. Nicht selten gesellen sich bekannte Persönlichkeiten zu den Bergers in die Matthias-Pschorr-Straße und machen die Gaudi mit. „Larry Hagman aus der Dallas-Serie hat vor meim Stand getanzt und gar nimmer aufghört“ erinnert sich Horst Berger. Er reist mit seinen Vogelpfeiferl durch die ganze Welt und unterhält auf zahlreichen Bühnen. Im Musikanten-Stadl war er zu Gast bei Andy Borg und tirilierte und tschilpte dort vor einem Millionen-Publikum. Häufig wird er auf Veranstaltungen eingeladen, um mit einem ganzen Sack an Vogelpfeiferl im Gepäck die Leute zu unterhalten - „und des is immer a Riesen-Gaudi“, freut sich der Vogelpfeifer.

Das Vogelpfeiferl weltweit

Nicht nur auf dem Oktoberfest in München erobert das Vogelpfeiferl die Herzen. Horst Berger verschickt seine Pfeifen mittlerweile in die ganze Welt, nach Amerika, Russland, Marokko und in andere Länder. In Peking ist der Vogelpfeifer ein Star: als er im Publikum sitzend ein Schatten-Theater mit seinem Pfeiferl begleitete, waren die Chinesen so begeistert, dass die einst stummen Vorführungen seit jenem Tag mit dem Vogelgezwitscher aus Zorneding unterlegt werden. „I hob immer mei Pfeiferl dabei und da hab i dann einfach bei dem Theater a bisserl mitgepfiffen und dene hats dann wohl getaugt. Das Vogelpfeiferl is a ganz besondere Tradition, die nie verloren gehen darf. Wenn die Leit aus den ganzen Ländern vor unserm Stand stehn, koa Wort verstehen aber a Mords-Gaudi ham mit dem kloana Pfeiferl, dann is des a ganz a wunderbare Sach“, sagt Horst Berger und freut sich schon aufs nächste Oktoberfest.

Übung macht den Meister

Hier drei bekannte Vogelstimmen zum Üben, sofern Sie schon ein Pfeiferl besitzen:

Spatz: tschip tschip tschip
Kohlmeise: szidäh szidäh szidäh dit
Amsel: ziruh beu hau iehrrruh zi iii iziuhrr hau