Höllenblitz – der Coaster

Goldgräber Rusty, Stammgast in den Loren der Achterbahn, lädt das Publikum zu einer rasanten Fahrt (ohne Überschläge!) in die alte Goldmine ein.

Dort herrscht die Hölle, wie er seinem Freund Ötzi, dem Höhlenmenschen, erzählt. Explodierende Wasserbomben, Nebelschwaden, ein reißender Wasserfall und wasserspuckende Minenarbeiter an der schaurig-schön gestalteten Rundumfassade verheißen Abenteuer pur, das die mutigen Fahrgäste im Innern der Bahn erwartet.
Die größte transportable Indoor-Schienenbahn der Welt präsentiert sich auf der Wiesn.

Klaus Renoldi jun. ließ von seiner legendären „Starworld“ nur Halle und Stahlgerüst stehen und machte den „Höllenblitz“ zu einer echten Neuheit: Front, Schienenzug, Schienenführung outdoor, Effekte während der Fahrt und im Eingangsbereich entwickelte Renoldi zusammen mit den Ingenieursbüros Stengel (München) und Gerstlauer (Neuburg a.d.Kammel), den Figuren-Gestaltern der Firma Hofmann (Bad Rodach/Coburg) und dem bekannten Fassadenmaler Maciej Bernhardt (Düsseldorf).

Erstmals wurde hier ein Fahrgeschäft thematisch komplett inklusive Rücken- und Seitenfront gestaltet. Auf einer großen LED-Leinwand im Eingangsbereich spricht Rusty, das Maskottchen, mit den Zuschauern. Dort erscheinen Münchner Sehenswürdigkeiten und es wird über Wiesn-Termine aktuell informiert.

Die Daten zum Höllenblitz

Technische Daten
Frontbreite:
50 m
Höhe:
32 m
Maximalgeschwindigkeit:
80 km/h
Gewicht:
600 t
Schienenlänge:
820 m