Häufige Fragen von Wiesnbesuchern

Nachfolgende Aufstellung beantwortet die häufigsten Fragen der Oktoberfestbesucher

Wann findet das Oktoberfest 2016 statt?
  

Am Samstag, den 17. September 2016, ist um 12 Uhr mittags Anstich. Beim Anstich öffnet der Oberbürgermeister Münchens das erste Fass Oktoberfestbier im Schottenhamel-Zelt. Viele Besucher sitzen schon um 9 Uhr im Bierzelt, um alles aus nächster Nähe zu erleben – obwohl es erst nach dem Anstich Bier zu trinken gibt. Gefeiert wird dann bis zum 3. Oktober um 23:30 Uhr wenn es heißt: "Aus is!".

Das Oktoberfest 2017 findet vom 16. September bis 3. Oktober statt.

Wann hat das Oktoberfest geöffnet?

Bierausschank

Wochentags: 10 Uhr bis 22:30 Uhr
Samstags, Sonn- und Feiertags: 9 Uhr bis 22:30 Uhr

Die Zelte schließen um 23:30 Uhr.
Ausnahmen sind die "Käfer Wiesn-Schänke" und das "Weinzelt", die bis 1 Uhr geöffnet haben. Ende des Ausschanks dort: 0:30 Uhr.

Die Fahrgeschäfte nehmen um 10 Uhr den Betrieb auf, die letzte Fahrt oder der letzte Eintritt erfolgt zwischen 23:30 Uhr und 0:00 Uhr.

Die Verkaufsstände öffnen unter der Woche um 10 Uhr und haben bis 23:30 Uhr (Freitags bis 0:00 Uhr). Samstags ist von 9:00 Uhr bis 0:00 Uhr geöffnet, Sonntags von 9:00 Uhr bis 23:30 Uhr.

Kostet das Oktoberfest Eintritt?

Der Eintritt zu allen Bierzelten ist frei. Ausnahme ist der Eintritt zur Oidn Wiesn. Die Fahrgeschäfte und Schaustellerdarbietungen müssen vor Beginn einzeln bezahlt werden.

Wo ist das Oktoberfest und wie komme ich am besten hin?

Das Oktoberfest findet auf der Theresienwiese in der Münchner Innenstadt statt. Als Adresse für Ihr Navigationsgerät kann der "Bavariaring" angegeben werden. Bitte beachten Sie aber, dass es rund um die Wiesn kaum Parkmöglichkeiten gibt. Greifen Sie daher auch auf Park-and-Ride oder andere Anfahrtsmöglichkeiten zurück!

Warum heißt das Oktoberfest "Oktober"-Fest? Es fängt doch schon im September an.

Das Ganze hat geschichtliche Gründe: Das erste Oktoberfest im Jahr 1810 fand zu Ehren der Hochzeit des bayerischen Kronprinzen Ludwig mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen statt. Die Feierlichkeiten begannen am 12. Oktober 1810 und endeten am 17. Oktober mit einem Pferderennen. In den folgenden Jahren wurde das Fest wiederholt, später dann verlängert und zeitlich vorverlegt.
Dabei spielt natürlich auch das bessere Wetter im September eine Rolle: Die Nächte sind wärmer, und so lässt es sich auch in den Gartenbereichen der Zelte und beim Flanieren über die Wiesn länger aushalten - ohne Frösteln. Das letzte Oktoberfest-Wochenende liegt aber auch heute noch im Oktober.

Dürfen Kinder mit ins Bierzelt?

Das kommt auf das Alter an: Kinder unter sechs Jahren müssen um 20 Uhr das Bierzelt verlassen. Da hilft auch die Begleitung der Eltern nichts. Generell ist davon abzuraten, mit Kindern im vollen Bierzelt zu feiern.

Was ist "Die Wiesn"?

Die Münchner bezeichnen das Oktoberfest auch als "Wiesn" - nach seinem Veranstaltungsort, der Theresienwiese. Die wiederum ist nach Therese von Sachsen-Hildburghausen benannt.

Welche Veranstaltungen gibt es zur Wiesnzeit?

Das Highlight der Wiesn-Veranstaltungen und gleichzeitig ein großes Muss ist der Trachten- und Schützenzug. Er findet jedes Jahr am ersten Wiesn-Sonntag statt, also zur kommenden Wiesn am 18. September 2016.
Weitere wichtige Veranstaltungen sind der Einzug der Wirte, der Anstich, der Oktoberfest-Gottesdienst, das Böllerschießen vor der Bavaria und - alle vier Jahre - das Landwirtschaftsfest.
Termine von Sonderveranstaltungen, wie zum Beispiel das sehr beliebte Standkonzert der Blasmusikanten, finden Sie auf unserer Termin-Seite.


Wie kann ich beim Trachten- und Schützenzug teilnehmen?

Musikkapellen, Trachten- und Schützenvereine müssen sich direkt beim Organisator des Festzuges, dem Festring München e. V., für eine Teilnahme bewerben.

Kann ich über Oktoberfest.de Plätze in Bierzelten reservieren? / Wie kann ich Sitzplätze in den Bierzelten reservieren?

Nein. Sie können über Oktoberfest.de keine Plätze in Bierzelten reservieren. Wir können Reservierungsanfragen weder beantworten noch an die Wirte weiterleiten. Wir verfügen nicht über eine zentrale Reservierungsliste und können so auch keine Angaben zu freien Plätzen oder Reservierungen machen.
Allerdings finden Sie bei unserer Zelt-Info die jeweiligen Kontaktdaten zu den Betreibern bzw. Reservierungsbüros der Bierzelte.

Darf ich auch ohne Reservierung in ein Bierzelt?

Selbstverständlich können Sie auch ohne Reservierung ein Bierzelt besuchen; allerdings sollten Sie dann früh am Tag eintreffen, vor allem, wenn Sie mit einer größeren Gruppe unterwegs sind. Konkret: Während der Woche spätestens 14:30 Uhr, am Wochenende am besten noch vormittags - ansonsten könnten Sie wegen Überfüllung vor verschlossener Zelttür stehen.
Größere Gruppen müssen sich trotzdem auf längere Wartezeiten einstellen – übrigens: wer keinen Sitzplatz hat, bekommt in der Regel kein Bier!
Die Wiesn-Leitung bittet Gäste übrigens, nicht schon am frühen Morgen vor den Zelten zu warten, denn zu dieser Zeit finden Warenanlieferung und Reinigungsarbeiten statt.

Verfallen die übrig gebliebenen Marken?

Nein, die restlichen Marken kann man in bestimmten Gasthäusern und Wirtschaften in und um München eintauschen. Wir haben für Sie eine Liste mit Adressen und Einlösefristen erstellt.

Darf man im Bierzelt rauchen?

Nein. Seit dem 1. August 2010 ist das Rauchen in Bayern in allen Gaststätten verboten. Dazu werden auch die Bierzelte des Oktoberfests gezählt. Zuwiderhandlung wird mit Bedienungsverweigerung oder gar Rauswurf bestraft. Die Wirte bemühen sich jedoch, Lösungen für die Raucher zu finden, wie man an den neuen Balkonen im Augustiner sehen kann.


Darf man in Bayern wirklich nach 2 Maß Bier noch fahren?

Ja, aber natürlich nur U-Bahn, S-Bahn und als Fahrgast mit dem Taxi. Das aktive Steuern eines Fahrzeugs ist in Bayern unter Alkohol (auch zur Wiesnzeit!) selbstverständlich genauso strafbar und gefährlich wie im Rest Deutschlands.
Die Idee von der Fahrtüchtigkeit nach 2 Litern Wiesnbier kam übrigens von Ex-Ministerpräsident Günther Beckstein.


Wo finde ich eventuell verlorene Gegenstände wieder?

Während der Wiesn-Zeit gibt es ein eigenes Fundbüro auf der Theresienwiese im Servicezentrum hinter dem Schottenhamel. Nach der Wiesn werden die nicht abgeholten Fundstücke auf das Fundbüro der Stadt München in der Oetztaler Straße gebracht.


Darf ich meinen Bierkrug mit nach Hause nehmen?

Nein. Der Krug, in dem das Bier serviert wird ist und bleibt Eigentum des Bierzelts. Maßkrugdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt und die Sicherheitsleute haben auch stets ein Auge auf Gäste, die versuchen, den Krug mitzunehmen. Alleine im letzten Jahr wurden 145.000 (!) Krüge vom Ordnungsdienst wieder eingesammelt!
Wer einen Wiesn-Krug für daheim haben möchte, kann ihn an einem der zahlreichen Souvenirstände erstehen oder ihn noch bequemer online auf dem Oktoberfest.de-Shop bestellen.



Wichtige Telefonnummern rund ums Oktoberfest finden Sie hier.

Service

© 2016 Datenwerk GmbH
All rights reserved.