Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Sebastian Lehner

Zur Schönheitskönigin

Das Original Münchner Volkssängerzelt

Das brandneue Volkssängerzelt auf der Oidn Wiesn lädt vor allem zum Mitmachen ein: Hier darf jeder musizieren und mitsingen oder einfach nur den Coupletsängern zuhören. Und aufgepasst, Mädels: Jeden Tag wird unter den Zeltbesucherinnen eine Schönheitskönigin gekürt.

Das Besondere: Alte Münchner Wirtshauskultur

Wer wissen möchte, wie sich die Münchner Wirtshauskultur um 1900 angefühlt hat, sollte die Schönheitskönigin auf der Oidn Wiesn besuchen. Mit seiner gemütlichen Vertäfelung im Inneren erinnert das Zelt an diese längst vergangene Zeit. Statt Dirndl trugen die Kellnerinnen damals lange Kleiderröcke mit weißen Schürzen. Die Geldbeutel wurden an langen Ketten befestigt. Auch die Schankkellner trugen keine Tracht, sondern schwarze Hosen, Gilet-Westen und darüber eine Joppe. So sind noch heute die Angestellten in der Schönheitskönigin gekleidet.

Die alten Wirtshäuser waren das Zuhause bekannter Münchner Volkssänger, Komiker und Kabarettisten. Neben der Belustigung der Zuschauer ging es bei deren Darbietungen um Kritik an der Politik. Bekannte Namen aus dieser Zeit sind zum Beispiel Karl Valentin, Papa Geis und der Weiß Ferdl. In der Schönheitskönigin gibt man den besten Interpreten der heutigen Zeit eine Bühne. Neben bekannten alten Liedern werden hier auch neue Gassenhauer aufgeführt.

Das Publikum: Münchner, Familien, Freunde des Gesangs

In der Schönheitskönigin trifft man auf ein gemischtes Publikum und viele Münchner, die ihre Oide Wiesn besonders zu schätzen wissen. Familien lassen sich hier gerne nieder und nutzen die Angebote aus der Kinderkarte und zum Familientag. Wer hier einkehrt, darf mitsingen. Und wer den Text nicht kann, findet im Liedheft umfassende Hilfe. Ab und an wird aber auch zum Zuhören aufgefordert, damit man den Darbietungen lauschen kann.

Die Speisekarte: Die besondere Münchner „Kronfleischküch“

In der Schönheitskönigin auf der Oidn Wiesn steht etwas ganz Besonderes auf der Mittagskarte: Gerichte aus der Münchner Kronfleischküch. Hierbei handelt es sich um fast vergessene Delikatessen, die nicht mehr recht in die heutige Zeit passen mögen. Umso besser passen sie dafür in das besondere Ambiente der Schönheitskönigin. So stehen hier zum Beispiel Gerichte wie Kalbslüngerl, Kesselfleisch, Kronfleisch und Kalbsbries-Milzwurst auf der Karte. Bei dem namensgebenden Kronfleisch handelt es sich übrigens um Rinder-Zwerchfell.

Wer keine Innereien essen möchte, findet aber auch die ganz normalen Klassiker der bayrischen Küche, wie zum Beispiel Schweinshaxe, Wiesnhendl oder Spanferkel. Und bei aller Fleischeslust enthält die Karte auch vegetarische und vegane Speiseangebote. Für Kinder gibt es eine Extrakarte. In der Schönheitskönigin ist also an alle gedacht.

Das gibt’s nur hier: Volkssänger-Wettbewerb

Welcher Ort wäre passender für die Austragung eines Volkssänger-Wettbewerbs als die Schönheitsheitskönigin? Alljährlich findet hier in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk der Wettbewerb „Jetzt sing i!“ statt. Wer mitmachen möchte, kann sich bewerben. Die Kandidaten werden im Vorfeld von einer Jury ausgewählt, damit der Wettbewerb während der Wiesn ausgetragen werden kann. Den besten Volkssängern winken tolle Preise.

Zur Schönheitskönigin: Reservierung, Sitzplätze, Musik, Bier und Kontakt

FestwirteGerda und Peter Reichert
Reservierunghttps://www.zur-schoenheitskoenigin.com/index.php/reservierung
Webseitehttps://www.zur-schoenheitskoenigin.com/
Sitzplätze1380
Sitzplätze außen400
MusikWechselndes Tagesprogramm
BesonderesMünchner Wirtshausgesang, Kronfleischküche