Auf geht's zur Wiesn 2018

Das Oktoberfest wurde eröffnet – wir haben die Neuheiten für die diesjährige Wiesn noch einmal zusammengestellt. Darunter sind viele Fahrgeschäfte für den Adrenalinkick, doch es kommt auch ein Traditions-Schausteller zurück. Und bei der Wiesn-App hat sich auch etwas getan.

Das Oktoberfest hat mit dem berühmten Ausruf „O’zapft is!“ des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter beim traditionellen Fassanstich am Samstag, 22. September, 12 Uhr, in der Schottenhamel-Festhalle begonnen.

Die neuen Fahrgeschäfte

Gleich mehrere neue Attraktionen gibt es auf der Wiesn 2018:
  • Das "Chaos Pendel" erinnert an eine Schleuder-Schaukel und lässt zwei Kabinen mit je acht Fahrgästen in alle Richtungen drehen
  • Benannt nach einem Hollywood-Actionfilm, macht der neue "Predator" keine Gefangenen: An zwei hydraulisch hochfahrenden Masten überschlagen sich die Gondeln
  • Ein Volksfestklassiker ist der "Wellenflieger" - das nagelneue Karussell kommt dank aufwändiger LED-Beleuchtung aber ganz modern daher
  • Das "Dschungelcamp" kennt man aus dem TV, doch jetzt kommt es als Nachfolger des "Amazonas" auch auf die Wiesn. Auf drei Etagen und auf über 200 Metern Laufstrecke warten einige Hindernisse auf wagemutige Besucher
  • Ein Comeback auf dem Oktoberfest nach zweijähriger Pause feiert der "Königlich bayerische Hofphotograph". Mit nostalgischen Requisiten, Hintergründen und Kostümen können Besucher sich hier für das perfekte Erinnerungsfoto in Szene setzen.

Neuheiten auf der Oidn Wiesn

Auch auf der Oidn Wiesn hat sich etwas getan. Das "Alpenhaus" im Museumszelt bietet heuer süße Leckereien an, die mit historischem Gerät produziert werden. Das ebenfalls neue "Museumsstandl" hat exklusiv Nachdrucke von Oktoberfestplakaten der Jahre 1952 bis 2017 im Angebot (Foto) - die auf Wunsch auch per Post versandt werden. Eine Sonderausstellung im Museumszelt widmet sich der Schausteller-Legende Carl Gabriel.

Zurück auf der Oidn Wiesn ist das "Humoristische Velodrom": Hier ist Geschicklichkeit gefragt, denn die verrückten Fahrräder mit versetzten Achsen oder anderen "Eigenheiten" sind gar nicht so leicht zu fahren. Mit dem Museumsgarten bietet das Museumszelt nun übrigens erstmals auch Sitzplätze im Freien an.

Die offiziellen Souvenirs

Ob Gläser oder Krüge: Die offiziellen Souvenirs zur Wiesn mit dem aktuellen Plakatmotiv sind ab sofort im Oktoberfest.de-Shop bestellbar.

Neue Version der offiziellen Wiesn App

Nach dem erfolgreichen Start im Vorjahr ist auch die offizielle Oktoberfest App der Stadt München 2018 wieder verfügbar - und zwar mit neuen Informationen und teils noch nie dagewesenen Funktionen, zum Beispiel einem ausführlichen Geländeplan mit über 720 Einträgen zu allen möglichen Orten auf der Wiesn.
Zur Übersicht der Apps zum Oktoberfest. 

Festbier und Kulinarisches

In den 16 Festhallen mit zusammen rund 119.000 Sitzplätzen werden die speziellen Oktoberfestbiere der sechs Münchner Großbrauereien (Augustiner, Hacker-Pschorr, Löwenbräu, Paulaner, Spaten und Staatliches Hofbräuhaus) mit einer Stammwürze von rund 13 Prozent ausgeschenkt. Dazu schmecken bayerische Schmankerl wie das klassische Brathendl, Radi (Rettich), Obatzda (angemachter Käse), Schweinswürstl oder Steckerlfisch. Eine Wiesn-Spezialität sind die Ochsen am Spieß in der Ochsenbraterei.

Die „günstige“ Wiesn

Gute Gelegenheiten für einen preiswerten Wiesn-Bummel geben die zwei Familientage mit ermäßigten Preisen.

Organisation des Oktoberfestes

Das Oktoberfest ist ein Fest der Landeshauptstadt München. Für die Organisation und Abwicklung der Wiesn 2018 ist Bürgermeister Josef Schmid verantwortlich.