Der Presserundgang über die Wiesn 2017

Kurz vor dem Start gab es auf dem Oktoberfest schon zahlreiche Neuigkeiten zu bestaunen.

Neben den neuen Karussels für große und kleine Freunde des Nervenkitzels, warten 2017 auch einige andere Neuerungen auf die Besucher von Oktoberfest und Oider Wiesn:

Der Photopalast anno 1900

Nostalgie pur im Fotostudio von Karl Oberreiter, der zusammen mi seinem Sohn Alexander Damen und Herren auf der Wiesn erstmals ins rechte Licht rückt. Fotografiert wird im Stil des 19. Jahrhunderts, als sich Berufsfotografen, als Berufsfotografen begannen, sich auf das Volksfestgeschäft zu spezialisieren. Von der Kluft eines einfachen Arbeiters und dem Kleid eines Wäschermadls über den Anzug eines Gigolos und dem Ballkleid einer Dame von Welt bis hin zu Roben königlicher Hoheiten reicht die Auswahl der Kostüme, aus denen man sich das passende Outfit aussuchen kann.
Drifting Coaster
Schwerelos über Buckelpisten, rasanter Slalom mit Links-Rechts-Drifts und Steilfahrten gen Himmel machen das aufregende Fahrvergnügen des neuen Achterbahntyps aus, der letztes Jahr vom französischen Hersteller Reverchon als Weltneuheit entwickelt und gebaut wurde.
Der „Drifting Coaster“ von Mike FTE Ahrend ist ein Fahrspaß für die ganze Familie, enthält aber auch einen besonderen adenalintreibenden Kick: Jeweils vier Passagiere sitzen zu zweit Rücken an Rücken in einer ausschwingenden Gondel, die je nach Verlauf der Strecke eine Geschwindigkeit von bis zu 60 Stundenkilometern und eine Neigung bis zu 120 Grad in den Kurven erreichen kann. Eine gesicherte Bügelverriegelung und ein vollständig überwachter Fahrablauf sorgen für hohe Fahrgastsicherheit.

Geister Palast
„Schreck lass nach!“ in der flächenmäßig größten mobilen Geisterbahn der Welt“ Der „Geister Palast“ von Andreas Kunz hat es in sich. Wenn der Horrorhai auf Passagiere schnellt, stockt der Atem. Ahnengalerien werden lebendig, die Pranken eines Riesengorillas wollen den Fahrgast krallen. Amerikanische Animatronik und interaktive Flatscreens mit Monitoreffekten auf neuestem Stand lassen die vier Minuten lange Fahrzeit durch die drei Etagen wie im Fluge vergehen.

Alles neu in der Ochsenbraterei
Eines der ältesten Festzelte, seit 135 Jahren auf dem Oktoberfest, zeigt sich in neuem Gewand. Der Neubau hat grundsätzlich den bewährten Zeltcharakter beibehalten, aber wesentliche Verbesserungen in der Entzerrung und Entlastung der Flucht- und Rettungswege sowie Servicegänge erhalten. Die Mitarbeiter haben neue Räume erhalten und die Küche wurde deutlich vergrößert. Auch der Komfort für die Gäste wurde verbessert: Mehr Platz durch die Erweiterung der Galerie mit einer neuen Schänke, breitere Sitzbänke im Mittelschiff und neue WC-Anlagen.
Wie bisher finden 7641 Gäste Platz in der Ochsenbraterei, davon im Innenraum 5995 und im Biergarten 1646.

Webers Wiesn WunderBar
Eine ganze Batterie an überdimensionalen bunten Flaschen mit Hochprozentigem, umrahmt von bunten Cocktailgläsern, krönt den neuen Stehausschank von Michael Weber, der auf der Wiesn 2017 den Wechsel vom langjährigen Besitzer eines Kaffestandls zum Keeper einer Wiesn-Bar vollzieht. Ausgeschenkt werden ausgesuchte Spezialitäten, wie zum Beispiel veganer Bio-Gin und Wiesn-Sprizz mit Frankensekt, alkoholische Mixgetränke und Cocktails. Ein Digestif nach herzhaftem Essen, zum Einstieg eines Wiesn-Bummels oder der Absacker auf dem Heimweg – in der Webers Wiesn Wunder Bar ist alles möglich!

Sektkellerei Nymphenburg
Auf ein Neues : 2017 knüpft die Sektkellerei Nymphenburg an die 1970er Jahre an und betreibt wieder einen Sektstand auf dem Oktoberfest. Auf die Oide Wiesn passt er wunderbar, folgt er doch der Tradition des Weines auf dem größten Volksfest der Welt. Der Sektstand, vom Münchner Künstler Corbinian Böhm entworfen, nimmt gestalterisch Anleihe am Spiegelsaal der Amalienburg in Schloss Nymphenburg. Silber, Weiß und zartes Blau werden verwendet, die gewählten Spiegel, Türen und Fenster erinnern an den reich dekorierten Spiegelsaal. Das richtige Ambiente für en Genuss von perlendem Schaumwein. Zum Ausschank kommen unter anderem Nymphenburg Sekt, ein Crémant de Loire und ausgewählte Weine sowie alkoholfreie Getränke.