Gedenktafel für die Opfer der Oktoberfest-Attentats

Am 26. September 1980 wurde das Oktoberfest Ziel eines Bomben-Attentats. Jetzt gibt es im Münchner Rathaus eine Gedenktafel für die Opfer.

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter enthüllte am 4. September 2018 die Gedenktafel in der Eingangshalle unter dem Turm des Neuen Münchner Rathauses, mit der den 12 Opfern und 211 Verletzten des Bombenanschlags gedacht werden soll. Begleitet wurde er dabei von Dimitrios Lagkadinos, der damals als 17-jähriger bei der Detonation des Sprengsatzes am Haupteingang zur Wiesn beide Beine verloren hatte.

"Ihr unbeachtetes Leid mahnt uns zur Fürsorge. Rechtsextreme Taten fordern unsere Wachsamkeit. München erinnert an alle Betroffenen und Todesopfer des Oktoberfest-Attentats vom 26.09.1980." lautet die Inschrift auf der Tafel.

Der rechtsextreme Attentäter Gundolf K. wurde bei der Explosion ebenfalls getötet. Die These, dass es sich mit ihm um einen Einzeltäter gehandelt haben soll, gilt allerdings als umstritten.