Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Sebastian Lehner

Wo ist das Oktoberfest?

Die Theresienwiese mit Bavaria und Paulskirche

Seit über 200 Jahren findet das Oktoberfest jedes Jahr am selben Ort statt: auf der Theresienwiese. Was hat es mit dieser weltberühmten Wiese auf sich und wo findet man sie genau in München?

Die Theresienwiese in München - Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

Das Oktoberfest findet sehr zentral in München statt: auf der so genannten Theresienwiese, einer meistens freien Fläche von etwa 42 Hektar, nicht weit entfernt von der Altstadt und mitten im Münchner Stadtteil Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt. Markante Punkte und Sehenswürdigkeiten an der Theresienwiese sind die Statue der Bavaria vor der Ruhmeshalle im Westen sowie die 97 Meter hohe neugotische Kirche St. Paul im Norden. Grün wie eine echte Wiese ist die Theresienwiese übrigens größtenteils nicht, auch wenn im Sommer mancherorts durchaus Kornblumen und wilde Kamille blühen. Auch andere Veranstaltungen als das Oktoberfest finden hier statt: Zum Beispiel das Frühlingsfest oder im Winter das Tollwood-Festival.

Die Bavaria-Statue: Das Gesicht Bayerns

Beliebtes Fotomotiv, Aussichtspunkt für einen tollen Blick über München, Treffpunkt, Münchens größtes Madl und untrennbar mit der Wiesn verbunden, das ist die Statue der Bavaria im Westen der Theresienwiese. Sie ist aber noch mehr: Die schöne Figur aus Bronze ist Symbol und weltliche Patronin des Freistaats Bayern. Sie wurde zwischen 1843 und 1850 vom Münchner Künstler Ludwig Schwanthaler, nach dem auch eine Straße ganz in der Nähe benannt ist, im Auftrag von König Ludwig I. entworfen und aus Bronze gegossen — eine technische Meisterleistung. Die Bavaria ist 18 Meter hoch, über eine Wendeltreppe kann man bis in ihren Kopf steigen und einen tollen Ausblick übers Oktoberfest genießen!

Die Geschichte der Theresienwiese

Bereits seit dem allerersten Oktoberfest im Oktober 1810, das anlässlich der Hochzeit des Kronprinzen Ludwig von Bayern und Therese von Sachsen-Hildburghausen stattfand, trägt die Theresienwiese ihren Namen — zu Ehren der Braut wurde sie „Theresiens Wiese“ getauft, woraus später Theresienwiese wurde. Auch der Ausdruck Wiesn, heute ein Synonym für das Oktoberfest, kommt von der Theresienwiese.

Die Wiesn, die Wiesen oder die Wies’n?

Das gleich vorweg: Nein, es sind nicht die Wiesen im Plural. Es gibt nämlich nur eine Theresienwiese, so wie es nur ein Münchner Oktoberfest gibt. „Wiesn“ ist bairisch und bedeutet schlicht „Wiese“. Deswegen gibt’s auch keinen Grund für ein „e“ oder gar einen Apostroph. Es heißt übrigens nur in der Abkürzung „Wiesn“, die Theresienwiese und auch die Festwiese bleiben eine Wiese mit „-e“ am Ende.