Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Sebastian Lehner

Das Oktoberfest alkoholfrei genießen

Wasser, Limo, Spezi: Es muss nicht immer Wiesnbier sein

Nicht für alle Wiesnbesucher steht der zünftige Biergenuss im Mittelpunkt. Den einen schmeckt der beliebte Gerstensaft einfach nicht, andere müssen vielleicht noch Auto fahren, sind zu jung dafür oder trinken generell keinen Alkohol. Was es sonst noch so zu trinken gibt und was es kostet – hier steht’s.

Durstlöschen mit Mineralwasser

Es gibt Zelte wie den Schottenhamel, da kostet die Maß Wasser um die sieben Euro. In anderen Zelten wie der Fischer-Vroni oder dem Augustiner Festzelt zahlt man um die acht Euro. Im Schützen-Festzelt und vielen anderen Zelten sind es dann schon neun und mehr Euro, die den durstigen Wassertrinkern berechnet werden. Im Weinzelt muss man für den prickelnden, aber alkohol- und kalorienfreien Genuss etwa 12 Euro einplanen.

Das kosten die anderen alkoholfreien Getränke

Auch bei der Limonade gibt es Preissteigerungen. Freunde des süßen Getränks und Eltern von Kindern zahlen je nach Zelt zwischen etwa sieben bis knapp elf Euro für das „Kracherl“. Wer Spezi, also einen Mix aus Cola und Orangenlimo, trinken möchte, zahlt inzwischen in jedem Zelt über 8 Euro. Fazit: Wer weiß, in welches Zelt er gehen muss, kann sparen, wenn er sich für alkoholfreie Getränke und gegen das Wiesnbier entscheidet.

Wasser gegen den Wiesn-Kater

Das beste Mittel gegen den Rausch und einen schweren Kopf am Tag danach ist natürlich — und zwar für alle, ob aus München oder Tokio — das maßvolle Trinken. Tipp: zu jeder Maß ungefähr einen halben Liter Wasser trinken!