Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Sebastian Lehner

Gesundheit! So bleibt Ihr fit für die Wiesn

Fünf Tipps, wie Ihr der Wiesn-Grippe trotzen könnt

Kaum hat das Oktoberfest seine Zelte geöffnet, greift sie wieder um sich – die alljährliche „Wiesn-Grippe“. Fünf praktische Tipps, wie Ihr gesund und fit für die Wiesn bleibt.

Was ist dran an der Wiesn-Grippe?

Die Bierzelte öffnen, die Fahrgeschäfte drehen sich und schon verbreitet sie sich in München — die alljährliche „Wiesn-Grippe“. Kein Wunder, zieht doch die Wiesn jährlich über sechs Millionen Besucher an. All diese Menschen bringen neben Vorfreude und Durst auch ein paar Viren mit auf die Theresienwiese. Zudem ist es Ende September und Anfang Oktober oft tagsüber warm und wird abends kühl, eine Herausforderung fürs Immunsystem, auch ohne Wiesn. Bei der „Wiesn-Grippe“ handelt es sich natürlich nicht um eine echte Grippe — unter diesem Begriff werden umgangssprachlich alle Erkältungskrankheiten und Kater-Phänomene zusammengefasst, die während der Wiesnzeit auftreten. Wir haben fünf Tipps, mit denen Ihr vielleicht drum rumkommt.

Tipp 1: Auf die richtige Kleidung kommt es an

Die richtige Kleidung für den Wiesnbesuch zu finden, ist gar nicht so einfach. In den Zelten kocht die Stimmung und man kommt leicht ins Schwitzen. Draußen wird es aber spätestens am Abend bereits recht kühl. Und die Herbststiefel wollen auch nicht recht zum Dirndl passen. Haltet es trotzdem mit dem alten Sprichwort: „Den Kopf halt kalt, die Füß’ halt warm, das macht den besten Doktor arm“. Sinnvoll ist auch, sich nach dem Zwiebelprinzip zu kleiden, so kann man sich gut der jeweiligen Temperatur anpassen.

Tipp 2: Händewaschen nicht vergessen

Das gilt natürlich nicht nur für die Wiesn, sondern generell: Um sich die Krankheitserreger gleich von Anfang an vom Hals zu halten, sollte man regelmäßig seine Hände mit Seife waschen. Außerdem hilft es, nicht zu viele Bussis zu verteilen und aufs Händeschütteln weitestgehend zu verzichten. Im Takt zu klatschen ist zum Glück völlig ungefährlich!

Tipp 3: Mit Vitamin C und Zink vorbeugen

Euer Immunsystem hat zur Wiesnzeit jede Menge zu tun. Mit Vitamin C und Zink kann man es ankurbeln. Vitamin C steckt neben Orangensaft übrigens auch in einer Portion Sauerkraut, die es direkt auf der Wiesn zu den Würstln gibt! Natürlich gehen auch Brausetabletten aus der Drogerie oder Apotheke. Zink kommt vor allem in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Eiern und Milch vor. Aber auch hier gibt es hochdosierte Produkte aus der Apotheke. Besonders praktisch sind die kleinen Tütchen, die ein Pulver mit Vitamin C und Zink enthalten.

Tipp 4: Eine Pause an der frischen Luft

Auch wenn’s drinnen im Zelt noch so lustig und gemütlich ist, das Immunsystem freut sich über einen Spaziergang über die Wiesn. Sonnenlicht regt die Produktion von Vitamin D an. Und das wiederum hat einen positiven Einfluss auf die Abwehrmechanismen des Körpers. Die frische Luft hält die Nasenschleimhaut schön feucht. So können Krankheitserreger nicht so leicht eindringen. Alternativ oder unterstützend helfen auch Nasensprays mit natürlichen Salzen.

Tipp 5: Auf sich achten: Schlaf, Sport und bloß koan Stress!

Nervliche Anspannung schadet dem Immunsystem. Reduziert deswegen mögliche Stressfaktoren und achtet darauf, genügend Schlaf zu bekommen. Ideal sind sieben bis acht Stunden pro Nacht. Dann ist der Körper für die zusätzlichen „Strapazen“ bestens gewappnet. Moderates Fitnesstraining stärkt außerdem das Immunsystem. Durch regelmäßige Bewegung wie Joggen oder Fahrradfahren werden die Abwehrzellen agiler und funktionieren besser. Allerdings sollten man es vor dem Wiesnbesuch mit dem Sport nicht übertreiben: Wer sich verausgabt, ist in den folgenden 24 Stunden anfälliger für Infekte.