Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München

Liesl Weapon: Prostspenden für die Münchner Tafel

Bier trinken und dabei Gutes tun und spenden!

Eine Maß trinken, einen Euro spenden: Das ist die Idee hinter der Aktion „Prostspenden“ von Kabarettistin Amelie Magdeburg alias Liesl Weapon. Der Erlös der Spenden, im Jahr 2018 waren es knapp 30.000 Euro, kommt der Münchner Tafel e.V. zugute, einer Organisation, die wöchentlich Lebensmittel an Bedürftige verteilt. Auch 2019 laufen die „Prostspenden" auf Hochtouren. Pfundige Sache!

Wie werde ich zum Prostspender?

Das Ganze ist wirklich biereinfach: Ihr loggt euch auf der Seite www.prostspenden.de ein und zahlt pro getrunkener Maß einen Euro — gerne auch mehr. Das Geld wird per Sofortüberweisung, Lastschrift, Kreditkarte oder Paypal an die Münchner Tafel überwiesen. Das geht direkt im Bierzelt per Smartphone — vielleicht lassen sich bei den Freunden am Tisch direkt noch ein paar Euro einsammeln? Oder auch am Morgen danach, wenn man versucht, die Anzahl der konsumierten Maßn zu rekapitulieren. Wann auch immer, jeder Euro zählt. Bleibt noch festzuhalten, dass in diesem Kontext auch Wasser, Spezi, Wein oder das Haferl Kaffee als Maß durchgehen.

Promis preisen das Prostspenden

Oans, zwoa, gsuffa — einen oder zwei Euro gespendet: Auch viele Prominente sind mit dabei als Unterstützer von Prostspenden. Zum Beispiel die Comedians Harry G. und Simon Pearce. Die Kabarettisten Günther Grünwald, Wolfgang Krebs und Michi Altinger. Fußball-Legende Paul Breitner und Fernsehkoch Alexander Herrmann. Dazu jede Menge Musiker und Bands wie die Spider Murphy Gang und die Riederinger Musikanten. Und natürlich gehören auch die Münchner Brauereien zum Unterstützerkreis. Die freuen sich riesig über jeden gespendeten Euro — natürlich umso mehr, wenn man vorher tatsächlich eine Maß getrunken hat.

Und was machen die Festwirte so?

Der eine oder die andere mag sich jetzt vielleicht fragen, „Ja, Moment, warum soll denn ich spenden und nicht zum Beispiel die reichen Wiesnwirte?“ Dazu muss man festhalten: Sie unterstützen das Projekt bereits, etwa finanziell über die Münchner Wiesnstiftung. Und sie helfen, Prostspenden bekannt zu machen, soweit das im Rahmen des Werbeverbots auf dem Oktoberfest möglich ist. Auch haben viele eigene Projekte oder Stiftungen für caritative Zwecke, die ihnen am Herzen liegen. Und: Schon seit vielen Jahren laden die Wiesnwirte im Rahmen der Aktion „Wiesn mit Herz“ am ersten Wiesn-Montag über 3.000 bedürftige Münchnerinnen und Münchner zum Mittagessen ein.

Liesl Weapon über Prostspenden

Die Münchner Kabarettistin Liesl Weapon lernte 2014 die wertvolle Arbeit der Münchner Tafel kennen. Seitdem ist sie als Botschafterin für den Verein tätig und hat die Prostspenden-Aktion zur Wiesn 2017 auf eigene Faust begonnen. „Wir freuen uns außerordentlich über die zahlreichen positiven Rückmeldungen und die vielen Wiesnbesucher, die zu Prostspendern werden“, so die Initiatorin. „Dass der soziale Gedanke auf dem Oktoberfest so einen Raum und eine Aufmerksamkeit bekommt, haben wir uns erträumt. Es ist sehr schön zu sehen, wie eine Idee zur Wirklichkeit wird und die viele Arbeit sich auszahlt.“