Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Rico Güttich

Böllerschießen auf dem Oktoberfest: 60 Schützen lassen's krachen

Ein Wiesn-Abschied mit Pauken, Trompeten und lauten Böllern

Die Wiesn beginnt direkt nach dem Anzapfen mit Böllerschüssen und endet traditionell 16 Tage später mit reichlich Getöse: 60 Schützen auf den Stufen der Bavaria läuten den Abschied vom Oktoberfest 2019 ein. Mit dabei: reichlich Wiesn-Prominenz und Prinz Wolfgang von Bayern.
• Foto: Rico Güttich

Schwarzpulver und weißer Rauch

Am ersten Wiesn-Samstag signalisieren die Böllerschüsse, die von der Bavaria über die Festwiese schallen: O'zapft is! Erst dann dürfen die Zelte mit dem Bierausschank beginnen. Und was mit einem lauten Knall beginnt, endet ebenso schlüssig wie traditionell weder still noch leise: Am letzten Wiesn-Sonntag geben 60 Böllerschützen auf den Stufen unter der bayerischen Schutzpatronin ihre Böllerschüsse ab. Mit Schwarzpulver und viel weißem Rauch - nicht nur ein akustischer Hinhörer, sondern auch optisch immer wieder ein Spektakel.

Die Schützenkönige des Oktoberfest-Landesschießens, das jedes Jahr an den Schießständen des Schützenfestzelts stattfindet, werden mit den Salutschüssen gekürt​.

Dieses Jahr waren unter anderem Staatsminister Hubert Aiwanger, der zweite Münchner Bürgermeister Manuel Pretzl und Prinz Wolfgang von Bayern​ mit dabei. Und sangen am Schluss die Bayernhymne mit.

Des hot gscheid gschebbat! Das Böllerschießen im Video