Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München

Das Oktoberfest-Fundbüro hat geschlossen

So holt Ihr nach dem Oktoberfest Wiesnfundsachen ab

Schee war's: Die Wiesn 2019 ist vorbei. Die Abbauarbeiten auf der Theresienwiese sind in vollem Gange - und auch das Oktoberfest-Fundbüro hat nun geschlossen. Ihr habt auf der Wiesn etwas verloren? Ab heute werden die Fundstücke ins Stammhaus des Münchner Fundbüros übergeben. Bis Ihr die Sachen abholen könnt, braucht Ihr aber noch etwas Geduld. Wir verraten Euch, wie's geht...

Abholung selbstverständlich noch möglich

Keine Sorge: Natürlich könnt Ihr Eure verlorenen Gegenstände auch noch abholen, nachdem das Wiesn-Fundbüro seine Pforten für dieses Jahr geschlossen hat. Ihr müsst lediglich zu einer anderen Adresse fahren und Euch noch ein bisschen gedulden. Am 7.10. war es letztmalig möglich, sich im Fundbüro auf der Theresienwiese nach seinen verlorenen Wertsachen zu erkundigen. Seit dem 9.10. werden die unabgeholten Fundstücke nun nach und nach ins Stammhaus transportiert. Dort werden sie dann inventarisiert und eingelagert. Nach dieser Prozedur könnt Ihr vom 11.11.2019 bis 24.1.2020 im Fundbüro in der Oetztaler Straße 19 in München-Sendling nach Eurem verlorenen Sachen sehen.

Alle Informationen zum Fundbüro findet Ihr hier

3778 verlorene Gegenstände auf der Wiesn 2019

Ein Duschkopf in Originalverpackung, ein Gebiss, ein Ehering und ein Küchensieb: Neben diesen - zugegeben - nicht ganz alltäglichen Kuriositäten gingen auf dem Oktoberfest vor allem Smartphones (420), Ausweise (780) und Kleidungsstücke (690) verloren. Wenn der Besitzer zweifelsfrei zu identifizieren ist (zum Beispiel durch Ausweise oder SIM-Karten), wird er nach der Wiesn automatisch benachrichtigt. Fundsachen von ausländischen Besuchern werden an deren Heimatgemeinden, Botschaften oder Konsulate versendet.

Mehr spannende Zahlen und Fakten findet Ihr in unserer Wiesnbilanz