Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Filippo Steven Ferrara

Flugverbot über dem Oktoberfest

Das sind die Regeln für Drohnen auf der Wiesn

Sie liefern spektakuläre Aufnahmen aus der Luft – und würden sich daher auch für einen Flug über die Theresienwiese super eignen. Doch sind Drohnen während dem Oktoberfest erlaubt?

Flugverbot über dem Oktoberfest

„O’zapft is! Auf eine friedliche Wiesn!“ Mit diesen Worten eröffnet Oberbürgermeister Dieter Reiter traditionell das Münchner Oktoberfest. Damit die Wiesn eben auch friedlich von Statten gehen kann, steht die Sicherheit aller Besucher jedes Jahr an oberster Stelle. Aus diesem Grund gilt während dem Oktoberfest auch ein generelles Flugverbot über der Theresienwiese.

Hohe Strafen für Drohnen über dem Oktoberfest

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur während der Wiesn ein sogenanntes Flugbeschränkungsgebiet mit Funkkommunikationspflicht erlassen. Heißt: In einem Bereich von rund 11 Kilometern Durchmesser über dem Festgelände dürfen keinerlei Fluggeräte sein, inklusive Drohnen. Der Luftraum wird mit Polizei-Hubschraubern streng überwacht, bei Missachtung müsst Ihr mit einer Geld- oder sogar Freiheitsstrafe rechnen.

Alternative Foto-Spots für Euer Wiesn-Panorama

Für viele Fotografen erscheinen Drohnen-Aufnahmen von der Wiesn sicher reizvoll, zumal die Aussichtsplattform der Paulskirche während dem Oktoberfest 2019 gesperrt ist. Einen tollen Panorama-Blick über die Theresienwiese bekommt Ihr aber beispielsweise auch von der Bavaria oder dem Riesenrad aus.

X
App laden, Plan haben!

Die offizielle Oktoberfest App mit Geländeplan, Zelt-Füllständen und vielen News und Infos rund um die Wiesn