Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Mark Read

E-Scooter während des Oktoberfests

Polizei zieht zahlreiche E-Scooter-Fahrer am ersten Wiesn-Wochenende aus dem Verkehr

Die Polizei hat am ersten Wiesn-Wochenende zahlreiche E-Scooter-Fahrer erwischt.

Es war bereits im Vorfeld der Wiesn ein heiß diskutiertes Thema: Werden die Trunkenheitsfahrten mit E-Scootern während des Oktoberfests ansteigen? Nach den ersten Zahlen der Polizei vom Auftakt-Wochenende lässt sich das so nicht sagen.

Zwar wurden über 60 betrunkene E-Scooter aus dem Verkehr gezogen und müssen ihren Führerschein abgeben. Rund die Hälfte von ihnen hatte über 1,1 Promille, was als Straftat gilt – der Führerschein ist in diesem Fall mindestens ein halbes Jahr lang weg.

Kein "Oktoberfest-Effekt" spürbar

Bei den übrigen lag der Promillewert zwischen 0,5 und 1,1 Promille, der Lappen ist dann in der Regel für einen Monat eingezogen, zudem setzt es ein Bußgeld von 500 Euro. Ähnlich viele Trunkenheitsfahrten gab es in München aber schon an Wochenenden vor der Wiesn, es lässt sich nach Angaben der Polizei also momentan nicht von einem „Oktoberfest-Effekt“ sprechen.

Wenn Ihr nach dem Bierzelt-Besuch nach Hause wollt, dann haltet Euch am besten an diesen einfachen Grundsatz: Lasst den E-Scooter stehen und nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel.


Hier haben wir die Regeln für E-Scooter während der Wiesn für Euch zusammengestellt