Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Sebastian Lehner

Kufflers Weinzelt ist 2019 klimaneutral

So leistet das Weinzelt seinen Beitrag zum Klimaschutz

München ist mit dem Oktoberfest seit vielen Jahren ein Vorreiter in Sachen Umweltschutz. Müllvermeidung, Mehrweggeschirr und Ökostrom sind schon lange selbstverständlich. Und immer mehr Zelte werden klimaneutral: Wie zuletzt Kufflers Weinzelt.
V.l.n.r.: Robin Stoffers, Stephan Kuffler, Isabell Oster und Peter Inselkammer V.l.n.r.: Robin Stoffers, Stephan Kuffler, Isabell Oster und Peter Inselkammer • Foto: Anette Göttlicher

In vier Schritten zum klimaneutralen Festzelt

Ein Festzeltbetrieb verursacht CO2-Emissionen. Durch den Auf- und Abbau und von Speisen und Getränken über den Strom- und Wasserverbrauch während der Wiesn bis zur Anfahrt der Mitarbeiter und die Müllentsorgung. Der komplette CO2-Fußabdruck wird im ersten Schritt berechnet und erfasst. Dann geht’s um die Vermeidung und Reduzierung von CO2-Emissionen, zum Beispiel durch ein E-Rad für Kleintransporte oder eigens produzierten Ökostrom, den Kufflers Weinzelt ins Netz der Münchner Stadtwerke einspeist. Im dritten Schritt werden die nicht vermeidbaren Emissionen durch globale und regionale Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Der vierte Schritt ist die Nachvollziehbarkeit: Bei der Firma ClimatePartner, die den CO2-Ausgleich für Kufflers Weinzelt umsetzt, ist die Klimaneutralität transparent nachvollziehbar.

Stephan Kuffler mit dem Klimazertifikat für Kufflers Weinzelt Stephan Kuffler mit dem Klimazertifikat für Kufflers Weinzelt • Foto: Anette Göttlicher

Diese Klimaschutzprojekte unterstützt Kufflers Weinzelt

Klimaschutzprojekte, mit deren Unterstützung ein Betrieb klimaneutral werden kann, müssen international anerkannte Standards erfüllen. Unter anderem müssen sie auf die Finanzierung durch Emissionshandel angewiesen sein, sie dürfen nur einem einzigen Unterstützer angerechnet werden, müssen dauerhaft und langfristig sein — und sie werden regelmäßig durch unabhängige Dritte überprüft. Das alles stellt die Kuffler Group durch die Zusammenarbeit mit ClimatePartner sicher.

Kufflers Weinzelt unterstützt ein Projekt in Peru: Hier werden effiziente Kochöfen gebaut, die das Kochen auf offenem Feuer ersetzen. Das spart CO2 ein, den Familien Geld für Feuerholz und schont die Gesundheit der Menschen. Das zweite Projekt, das mitfinanziert wird, ist das Bergwaldprojekt e.V. im Oberallgäu, also eine regionale Initiative: Der heimische Bergwald wird von Freiwilligen und Fachkräften aufgeforstet. Als drittes Projekt wird ein international anerkanntes Waldschutzprojekt in Papua-Neuguinea gefördert.