Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München

Armbrustschützenzelt

Der Name ist Programm – hier lebt die Schützentradition

Armbrustschützenzelt

Der Name ist Programm – hier lebt die Schützentradition

Armbrust raus, Bauch rein – hier wird gestenzt und gut gegessen. Alljährlich finden hier außerdem die Deutschen Meisterschaften im Armbrustschießen statt.

Das Besondere: Die Deutschen Armbrust-Meisterschaften

Seit 1935 werden im Armbrustschützen-Festzelt die Deutschen Armbrust-Meisterschaften ausgeschossen. Als normaler Gast bekommt man davon allerdings nichts mit, denn sie finden in einem Zeltanbau statt, der die 30 Meter langen Schießbahnen beherbergt. Im Armbrustschützenzelt wird außerdem Wert auf bayrische Tradition gelegt: Jeden Mittwoch um 12 Uhr treten Trachtengruppen wie Schuhplattler oder Goaßlschnalzer auf. Und auch die soziale Verantwortung kommt nicht zu kurz: Traditionell werden jedes Jahr 200 Münchner Senioren bei einem kostenlosen Wiesn-Besuch bewirtet.

Die Geschichte: Traditionszelt (nicht nur) für Schützen

Die Armbrustschützen-Gilde „Winzerer Fähndl“ legte 1895 den Grundstein für das heutige Armbrustschützen-Festzelt. Damals wurde erstmalig ein Zelt auf der Wiesn aufgebaut, in dem Schützen und Besucher bewirtet und Meisterschaften geschossen wurden. Nach einigen Um- und Neubauten entstand schließlich das Armbrustschützenzelt. Der Name verdeutlicht die lange Tradition der Schützen auf der Wiesn. Heute steht das Zelt außerdem für gutes Essen, hervorragende Gastlichkeit und ausgelassene Stimmung. Wer genau hinschaut, kann die Verbundenheit zur Schützentradition noch am Zelt erkennen: Auf dem Turm des Armbrustschützenzeltes ist ein Schütze abgebildet und über dem Haupteingang findet sich der Adler der Armbrustschützen-Gilde.

Das Publikum: Schützenvereine, Stammgäste und Münchner

Die Festwirte Katharina und Peter Inselkammer freuen sich über viele Stammgäste, unter denen viele Schützenvereine sind. Im Armbrustschützenzelt trifft man auch viele Münchner an. Ansonsten ist das Publikum bunt durchmischt, denn die hiesige Gastlichkeit wissen Alt und Jung gleichermaßen zu schätzen.

Die Musik: Die Platzl-Oktoberfestkapelle sorgt für Stimmung

Die Platzl-Oktoberfestkapelle sorgt für fröhliches und zünftiges Ambiente im Armbrustschützenzelt. Unter der Leitung von Manfred Leopold und Andreas Stauber kümmern sich 23 Mitglieder unterschiedlichen Alters um die Oktoberfest-Stimmung. Das Besondere: hier vereinen sich jugendliche Frische und große Erfahrung. Denn die Geschichte der Kapelle begann bereits im Jahr 1961, als sie erstmalig unter dem Namen „Unterbrunner Blasmusik“ im Armbrustschützenzelt spielte. 2010 gab Adi Beham die Leitung der Kapelle ab und es erfolgt eine Umbenennung in „Platzl-Oktoberfestkapelle“. Das Repertoire ist groß und reicht von traditioneller Blasmusik bis zu aktuellen Wiesnhits. In der Abendpause von 18 Uhr 30 bis 20 Uhr heizt die bayrische Feierband „myOmei“ den Zeltgästen ein. In Dirndl und Lederhosen sorgen die fünf jungen Bandmitglieder für die perfekte Einstimmung auf den Abend.

Die Speisekarte: Traditionelle Schmankerl nach altem Rezept

Die Speisekarte im Armbrustschützenzelt lockt mit traditionellen bayrischen Schmankerln. Hier findet man alles, was das Herz begehrt und gut zu einer frisch gezapften Mass Wiesnbier schmeckt: eine zünftige Brotzeit, Grillhendl, Schweinshaxn oder Bratwürstl. Das 50-köpfige Küchenteam bereitet die Gerichte nach zum Teil alt überlieferten Rezepten zu. Bei der Auswahl der Lebensmittel legt man hier Wert auf Qualität und Regionalität. Auch für Vegetarier enthält die Speisekarte eine Auswahl an Gerichten. Und wer es süß mag, findet hier typisch bayrische Nachspeisen.

Für Gscheidhaferl: Münchner Bier hat Vorrang

Wer weiß, dass Festwirt Peter Inselkammer aus einer Brauereifamilie stammt, wird sich vielleicht schon mal gefragt haben, warum es im Armbrustschützen-Festzelt kein Ayinger Bier gibt. Der Grund ist einfach: Auf der Wiesn wird ausschließlich Bier ausgeschenkt, das von Münchner Brauereien stammt. Deswegen fließt im Armbrustschützenzelt das Oktoberfestbier von Paulaner in die Masskrüge.

Armbrustschützenzelt: Reservierung, Sitzplätze, Musik, Bier und Kontakt

Festwirt(e)Familie Peter Inselkammer
AdresseWirtsbudenstr.
Telefonnummer+498923703703
Fax+498923703705
Reservierunghttps://www.armbrustschuetzenzelt.de/reservierung/reservierungsanfrage/
Webseitehttps://www.armbrustschuetzenzelt.de/
E-MailBitte JavaScript aktivieren, um diesen Inhalt zu betrachten
Sitzplätze5.820
Sitzplätze außen1.600
BrauereiPaulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co. KGaA
Bier6,0 % Alkohol, 13,7 % Stammwürze
MusikPlatzl-Oktoberfestkapelle unter der Leitung von Manfred Leopold und Andreas Stauber, myOmei (von 18:30 bis 20:00 Uhr)
BesonderesBesonderes: Austragungsort der Deutschen Armburst-Meisterschaften
Mehr Infos auf muenchen.dehttps://www.muenchen.de/veranstaltungen/orte/120470.html
X
App laden, Plan haben!

Die offizielle Oktoberfest App mit Geländeplan, Zelt-Füllständen und vielen News und Infos rund um die Wiesn