Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Anette Göttlicher

Das Platzkonzert der Wiesnwirte 2022

OB Dieter Reiter und Wiesn-Promis dirigieren Blaskapellen zu Füßen der Bavaria

25 Sep
Theresienwiese
Zum traditionellen Platz- oder Standkonzert der Wiesnwirte feierten Oktoberfest-Prominenz, rund 300 Musiker und zahlreiche Zuschauer bayerische Musiktradition zu Füßen der Bavaria. Auch OB Dieter Reiter und Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner dirigierten die Kapellen. So schön war das kostenlose Konzert der Kapellen aller Festzelte.

Platzkonzert 2022: Traditionelles Konzert mit rund 300 Musikern

Endlich wieder Platzkonzert! Am zweiten Wiesn-Sonntag um Punkt 11 Uhr eröffneten die Kapellen der großen Wiesn-Festzelte das traditionelle musikalische Highlight des Oktoberfests zu Füßen der Bavaria.

Zahlreiche Zuschauer und wohl auch Petrus waren bei besserem Wetter als angesagt dabei, um mit den rund 300 Musikern bayerische Lebensfreude zu genießen. So ging auch der Dank von Peter Inselkammer, Wirt des Armbrustschützenzelts und Sprecher der Wiesnwirte, an die Besucher: „Vielen Dank, dass ihr uns in diesem Jahr nach den Entbehrungen die Treue haltet und das Wiesn-Gefühl zurückbringt!“

Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner beim Platzkonzert 2022 Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner beim Platzkonzert 2022 • Foto: Anette Göttlicher

Clemens Baumgärtner: „Die Leute sind glücklich“

Bevor Wiesnchef Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft, als Dirigent auftrat, zog er eine positive Zwischenbilanz. „Es ist die wunderschönste Wiesn, die man sich vorstellen kann nach zwei Jahren Pandemie. Die Leute sind glücklich“, freute sich Baumgärtner, ehe er wie schon 2019 zum Kaiserjäger-Marsch den Taktstock schwang.

Selbigen übernahm dann mit Anja Berger die erste Wiesn-Stadträtin der Oktoberfest-Geschichte für den Erzherzog-Albrecht-Marsch. „Mein Herz schlägt für die Wiesn. Das Lebensgefühl, die Unbeschwertheit, Fröhlichkeit, leuchtende Augen bei Groß und Klein muss man unbedingt erhalten, weil es wichtig ist“, so Berger, die keinen Zweifel daran ließ, „dass auch Frauen Wiesn können“.

Wiesnwirt Peter Reichert greift selbst zur Trompete

Peter Reichert, neuer Wirt der Pschorr Bräurosl, glänzte anschließend nicht nur am Taktstock, sondern auch an der Trompete, mit der er den Bozner Bergsteiger-Marsch mit anstimmte. Und auch in seiner Bräurosl gebe es keine musikalischen Misstöne mehr, sagte Reichert: „Das hat sich wunderbar ergeben. Die oidboarische Musi ist tagsüber da. Und für die Freunde der Party-Gaudi ist jeden Abend a Musi – und jetzt ist jeder zufrieden.“

Es folgte eine Verneigung vor bayerischer Traditionspflege: Wiesnwirte-Sprecher Christian Schottenhamel überreichte den Ehrenpreis für besondere Verdienste für das Münchner Oktoberfest an Max Bertl, den Ehrenvorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbands. „Zur Musik gehört auch immer die Tracht. Du hast diesen Preis verdient und wir freuen uns, ihn dir überreichen zu können“, so Schottenhamel in seiner Laudatio an den Preisträger, der eine flammende Rede für den Erhalt bayerischer Traditionen folgen ließ. „In Bayern gibt es so viel gelebte Tradition und Brauchtum wie sonst nirgends auf der Welt. Wir Trachtler sind das Gesicht Bayerns und das wollen wir weiterhin bleiben“, so Bertl.

Trachtenvereine beim Trachten-Tanz zum Platzkonzert Trachtenvereine beim Trachten-Tanz zum Platzkonzert • Foto: Anette Göttlicher

OB Dieter Reiter: „Richtige Entscheidung, dass die Wiesn stattfindet“

Apropos Tradition: Das letzte Ehrendirigat war natürlich wie immer dem Münchner Oberbürgermeister vorbehalten – beim Bayerischen Defiliermarsch. „Es war die richtige Entscheidung, dass die Wiesn stattfindet“, sagte OB Dieter Reiter: „Das ist nicht umsonst das größte Volksfest der Welt. Die ganze Welt beneidet uns um dieses Fest und viele besuchen uns deswegen. Alle mögen das Oktoberfest und deshalb war es richtig, dass es nach drei Jahren wieder stattfindet.“ Ein würdiges Schlusswort, für das sich sogar die Sonne noch einmal durch die Wolkendecke kämpfte, ehe dann zum Schluss alle Ehrengäste gemeinsam die Bayern-Hymne anstimmen.

Das komplette Konzert-Programm des Platzkonzerts 2022:

  1. Tölzer Schützenmarsch und Defilier der Trachtenkinder, Dirigent: Alois Altmann (Hofbräuzelt)
  2. Begrüßung durch Wiesnwirte-Sprecher Peter Inselkammer
  3. Deutschmeister Regimentsmarsch – Ehrendirigat: Christian Schäfer, Leiter der Polizei-Wiesnwache
  4. Kaiserjäger Marsch – Ehrendirigat: Festleiter Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft
  5. Trachten-Tanz der Jugend-Tanzgruppen Trachtenvereine München und Marquartstein
  6. Erzherzog-Albrecht-Marsch – Ehrendirigat: Anja Berger, Wiesn-Stadträtin
  7. Alphornruf – Alphornbläser Pfronten, Ostallgäu
  8. Bozner Bergsteiger Marsch – Ehrendirigat: Peter Reichert, Wiesnwirt des Pschorr Präurosl Festzelts
  9. S’boarische Bier – Andreas Hörl und die Münchner Oktoberfestmusikanten
  10. Laridah Marsch – Ehrendirigat: Katharina Inselkammer und Johanna Schottenhamel, Ehefrauen der Wiesnwirte-Sprecher
  11. Jagdhornruf – Jagdhornbläser Miesbach
  12. Alte Kameraden – Ehrendirigat: Klaus Feierlein, Erster Gildemeister der „Armbrustschützen“
  13. Solo-Landler-Runde – Wiesn-Solistinnen der Oktoberfestkapellen
  14. Von der Tann Marsch – Ehrendirigat: Max Bertl, Ehrenvorsitzende des Bayerischen Trachtenverbandes
  15. Bayerischer Defiliermarsch – Ehrendirigat: Oberbürgermeister Dieter Reiter
  16. Bayernhymne – Gesang: Gigi Pfundmeier, Dirigent: Alois Altmann