Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Sebastian Lehner

Der Trachten- und Schützenzug

Immer am ersten Wiesn-Sonntag: Schützen und Trachtler ziehen zur Wiesn

22 Sep
Maximilianstraße
Der traditionelle Trachten- und Schützenzug zum Oktoberfest findet seit 1950 jedes Jahr statt, und zwar immer am ersten Wiesnsonntag. Dieses Jahr ziehen am Sonntag, den 22. September 2019, ab 10 Uhr Schützenvereine, historische Trachtengruppen, Musikkapellen und Fahnenschwinger durch die Münchner Innenstadt zur Theresienwiese. Ein Highlight zum Wiesnauftakt!

Wer ist dabei? Brauchtum und Volksmusik aus aller Welt

Die bessere Frage wäre: Wer ist nicht dabei? An die 9.000 Mitwirkende folgen jedes Jahr dem Lockruf aus München und ziehen in 60 Zugnummern gemeinsam feierlich durch die Stadt. Nicht nur bayerische Trachtler nehmen am Trachten- und Schützenzug teil: Trachtenvereine, Sport- und Gebirgsschützen, Spielmannszüge und Musikkapellen aus der ganzen Welt können sich beim Festring München e.V. für den Umzug anmelden.

Wer ist eigentlich das Münchner Kindl?

Jedes Jahr zur Wiesn wird die offizielle Münchner Wappenfigur, das „Münchner Kindl”, höchst lebendig und führt hoch zu Ross den bunten Zug zur Festwiese an. Ursprünglich eine männliche Mönchsfigur, wurde das Wappenbild im Laufe der Jahrhunderte in vielen Darstellungen immer kindlicher und weiblicher und wird heute nur noch als „Madl“ dargestellt. Berufen wird das „Münchner Kindl”, das eine gebürtige Münchnerin mit hier geborenen Eltern und Großeltern sein muss, seit 1972 jährlich vom Festring. Das erste lebendige „Münchner Kindl” war im Jahr 1938 übrigens die Autorin vom Pumuckl, Ellis Kaut — geboren in Stuttgart!

Wo geht’s lang? Die Route des Trachten-Festzugs

Das Max-II-Denkmal in der Maximilianstraße ist am ersten Wiesnsonntag ab 10 Uhr der Startpunkt des festlichen Trachten- und Schützenzugs. Von dort aus bewegt sich der Zug gemütlich durch die Münchner Innenstadt Richtung Theresienwiese.

Die genaue Route des Festzugs:
Maximilianstraße — Residenzstraße — Odeonsplatz / Feldherrnhalle — Ludwigstraße (bis Galeriestraße) — Briennerstraße — über den Amiraplatz — Kardinal-Faulhaber-Straße — Promenadeplatz — Pacellistraße — Lenbachplatz — Karlsplatz / Stachus — Sonnenstraße — Wende im Bereich Josephspitalstraße — Sonnenstraße — Schwanthalerstraße — Paul-Heyse-Straße — Kaiser-Ludwig-Platz — Schubertstraße — Esperantoplatz

Wo kann man zuschauen? Karten für die Zuschauertribünen

Der Festring München e.V. legt nicht nur die Route fest, die der Trachtenumzug durch die Stadt bis zum Festplatz nimmt. Für Zuschauer, die gerne ganz nah dran sein möchten, werden auf der Wegstrecke Tribünen aufgebaut, von denen aus man die besten Blicke auf den Umzug hat. Achtung: Früh dran sein lohnt sich, da die Tribünenplätze nicht nummeriert sind.

Tribünen-Standorte:

  • Maximilianstraße (2 x Ehrentribünen)
  • Max-Joseph-Platz / Residenzstraße
  • Ludwigstraße/Odeonsplatz – Annast
  • Ludwigstraße/Odeonsplatz – AXA
  • Ludwigstraße/Odeonsplatz – Filmcasino (VIP)
  • Ludwigstraße/Odeonsplatz –Reiterdenkmal (VIP)
  • Feldherrnhalle (Ehrentribüne)
  • Lenbachplatz
  • Stachus vor Brunnenrodell (2 Tribünen)
  • Sonnenstraße vor der Hausbank
  • Sonnenstraße vor Lindberg
  • Sonnenstraße Grünstreifen
  • Kaiser-Ludwig-Platz


Alle Details zu Route, Tribünen-Standorten, Tickets und Preisen gibt es auf der Webseite https://www.festring.de/trachten-und-schuetzenzug/kartenvorverkauf/. Karten gibt es im Vorverkauf bei München Ticket GmbH sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

X
App laden, Plan haben!

Die offizielle Oktoberfest App mit Geländeplan, Zelt-Füllständen und vielen News und Infos rund um die Wiesn