Oktoberfest - ein Fest der Landeshauptstadt München
Foto: Sebastian Lehner

Heimer Enten- und Hühnerbraterei

Hier gibt es die herzhafte Heimer-Ente

Nach über 40 Jahren auf der Wiesn gab es 2017 einige News im Heimer-Hendlstall: einen neuen Standort, einen eigenen Biergarten und Paulaner Weißbier als süffige Alternative zum Hacker Festbier. Hier kann ganz in Ruhe und ohne Musik geschmaust werden.

Das Besondere: Familienbetrieb mit Tradition

In der Heimer Enten- und Hühnerbraterei wird seit über 40 Jahren Münchner Brauchtum gepflegt. Hier gibt es die herzhafte Heimer Ente und andere bayrische Speisen. „Daheim - da Heimer“ – so steht es in der Speisekarte und außen neben der Tür, und tatsächlich wird die Entenbraterei für viele langjährige Stammgäste während der Wiesn zum zweiten Zuhause. Nach einer Modernisierung verfügt die Heimer Entenbraterei über einen beheizten Außenbereich mit Steh- und Sitzplätzen. Die Innenausstattung des Traditionsbetriebs wurde vor einiger Zeit aufgepeppt und im beheizten Außenbereich wartet ein Biergarten auf Besucher.

Das Publikum: Familien und alteingesessene Münchner

In der Heimer Enten- und Hühnerbraterei wird Wert auf den persönlichen und fast schon familiären Umgang mit den Gästen gelegt. So wundert es nicht, dass es viele Stammgäste gibt, die der Heimer Ente zum Teil über Generationen die Treue halten. Man trifft Familien, aber auch alteingesessene Münchner und Geschäftsleute. Da es in der Entenbraterei keine Musik gibt, ist es vergleichsweise ruhig. Hier genießt man die Speisen und eine kurze Auszeit, um sich dann frisch gestärkt in den Wiesntrubel zu stürzen.

Die Speisekarte: Bratente und Hendl nach Familienrezeptur

Bekannt ist die Heimer Entenbraterei vor allem durch seine kross gebratenen Bratente und seine Hendln. Diese werden nach geheimer Familienrezeptur zubereitet und frisch auf dem Spieß gebraten. Dazu gibt hausgemachte Soße und typisch bayrische Beilagen: Kartoffelknödel und Blaukraut. Wer es weniger traditionell mag, findet in der Speisekarte eine Auswahl an anderen Geflügelgerichten. Auch für das leibliche Wohl anwesender Vegetarier ist gesorgt. Und für die kleinen Gäste gibt es Kindergerichte. Neben dem Hacker-Pschorr Oktoberfestbier wird Paulaner Weißbier ausgeschenkt.

Das gibt’s nur hier: Die Heimer Ente vom Spieß

Wiesnwirt Ignaz Schmid versteht sich als „letzte echte Hühner- und Entenbraterei“. Denn hier kommt das Federvieh nicht aus dem Backofen, sondern wird auf dem Spieß gebraten. Von dort landet es direkt auf dem Teller und wird mit hausgemachter Soße und Beilagen serviert. Die „Heimer Ente“ ist deswegen (nicht nur) bei Münchnern bekannt.

Heimer Enten- und Hühnerbraterei: Reservierung, Sitzplätze, Musik, Bier und Kontakt

FestwirtIgnaz Schmid
ReservierungBitte JavaScript aktivieren, um diesen Inhalt zu betrachten
Webseitehttps://www.heimer-entenbraterei.de/
Sitzplätze346
BesonderesHeimer-Ente vom Spieß